Michalitsch: Einigung über Zeltfeste ist Sieg der Vernunft

Niederösterreich, 19.6.1998 (NÖI) Als "einen Sieg der Vernunft" bezeichnete heute LAbg. Martin Michalitsch die nunmehr erfolgte Einigung auf Bundesebene über die Abhaltung von Zeltfesten. "Endlich ist es gelungen, eine rasche und unbürokratische Lösung zu schaffen. Unsere freiwilligen Feuerwehren und auch die wohltätigen Vereine können in Zukunft, ohne in die Gefahr zu geraten, mit einem Fuß im Kriminal zu stehen, Zeltfeste abhalten", freut sich Michalitsch.****

"Was der Landesgesetzgeber bereits vor drei Jahren in die Wege geleitet hat, konnte jetzt endlich auch auf Bundesebene geregelt werden. So erkennt nunmehr das Gerwerberecht das an, was steurrechtlich schon lange geregelt war. Das Ergebnis von gestern ist nicht zuletzt auf die Initiative der Volkspartei Niederösterreich zustande gekommen. Zuletzt haben wir in der
ersten Landtagssitzung des neugewählten Landtages einen
neuerlichen Vorstoß gemacht", erklärte Michalitsch.

"Es war hoch an der Zeit, daß unseren Freiwilligen, die für die Gesellschaft unschätzbar wichtige Dienste leisten, die Prügel aus dem Weg geräumt werden. So hat niemand verstanden, warum sich die Feuerwehr nicht mittels eines Zeltfestes die notwendigen Gerätschaften verdienen darf. Feuerwehrfeste wurden schließlich nicht aus 'Jux und Tollerei' abgehalten, sondern aus dem einfachen Grund, fehlende Ausrüstung zu beschaffen, die es wiederum ermöglicht, dem Nächsten zu helfen", betonte Michalitsch.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI