Friewald erfreut über vernünftige Führerscheinregelung für Feuerwehren

Niederösterreich, 18.6.1998 (NÖI) Der Druck der Volkspartei Niederösterreich gegen die 0,1 Promillegrenze für Feuerwehr-Kraftfahrer hat sich offensichtlich gelohnt. So haben sowohl der Landtagsklub der VP NÖ, als auch Landesrat Franz Blochberger einen dringenden Appell in Form von Resolutionen an den Verkehrsminister gerichtet, diesem Unsinn im Führerscheingesetz ein Ende zu bereiten. Es kann ja wohl nicht ernst gemeint sein, daß unseren freiwilligen Helfern ein ewiges und absolutes Alkoholverbot aufoktruiert wird. Mit der nunmehrigen Beschlußfassung, die Promillegrenze auf 0,5 zu heben, ist unseren Feuerwehrmännern sehr geholfen, freut sich LAbg. Rudolf Friewald.****

"Jeder Tag, an dem sich unsere Feuerwehrleute unsicher fühlen, ist ein Tag zu viel. Wir müssen alles unternehmen, um unseren freiwilligen Helfern, die oft sogar ihr Leben für den Nächsten einsetzen, das Leben leicht zu machen. Unnötige Schikanen haben da wirklich nichts verloren. Eine derartige Schikane konnte nun beseitigt werden", betonte Friewald.
- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI