PTA-Aufsichtsrat beschloß endgültige Form der Trennung von Telekommunikation und Post

Wien (OTS) - Der Jahresabschluß 1997 wurde vom Aufsichtsrat festgestellt.

Einzelheiten werden morgen anläßlich der Bilanzpressekonferenz in Wien (9:30 MEZ, SAS Palais Hotel) erläutert.

Der PTA-Aufsichtsrat hat die Umstrukturierung der Datakom Austria genehmigt, die zukünftig als hunderprozentige Tochter-GmbH für den Geschäftsbereich Datendienste, Firmennetze und Datenmehrwertdienste verantwortlich ist. Bisher bestehende Überschneidungen zwischen PTA und der früheren Radio Austria, die in Datakom Austria umfirmiert wurde, werden dadurch beseitigt.

Der PTA-Aufsichtsrat hat die endgültige Form der Trennung des Telekommunikationsbereichs und der Post beschlossen. Der Postbetrieb und der Postbusbetrieb werden durch Abspaltung in eine neue Gesellschaft eingebracht, die auch die Anteile an der PTA übernehmen wird, welche den Telekommunikationsbetrieb fortführen wird. Im Ergebnis wird PTBG die Post- und Postbusgesellschaft halten, die wiederum die Anteile an der Telekommunikationsgesellschaft PTA hält.

Mit Post und Postbus wird der, gemessen am Geschäftsvolumen, kleinere Teilbetrieb abgespalten, anstatt wie ursprünglich erwogen, den Telekommunikationsbetrieb in eine neue Tochtergesellschaft einzubringen. Zusätzlich vereinfacht die beschlossene Vorgangsweise die Abführung des Veräußerungserlöses aus dem geplanten Verkauf einer strategischen Telekom-Beteiligung an die PTBG. Verbindliche Angebote werden nach erfolgter Trennung von Telekom und Post am 31. August erwartet.

Rückfragen & Kontakt:

Post & Telekom Austria, 1011 Wien, Postgasse 8
Tel.: 01/515 51-5040

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPT/OTS