Kaiserliches Hofmobiliendepot

Wien (OTS) - Das Museum wird eingerichtet und ändert sich täglich. Ausgehend von drei fertigen Räumen kann der Besucher beobachten, wie eine Ausstellung entsteht.

Adresse: Kaiserliches Hofmobiliendepot, Mariahilferstraße 88, 1070 Wien, Zugang: Andreasgasse 7, 1070 Wien
Tel.: +43-1-5243357-0, Fax: +43-1-5243357-666

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr gültig bis 25. Oktober 1998

Eintrittspreise: Erwachsene öS 20,--
Kinder öS 10,--
gültig bis 25. Oktober 1998.

Große Eröffnungsfeier für die gesamte Ausstellung voraussichtlich am 26. Oktober 1998.

Die drei Ausstellungsräume "Hof-mobil" - Reisemobiliar
ab 18. Juni 1998 "Das Erbe" - Kleinmöbel
"Franz Joseph I".

Der kurze Museumsrundgang beginnt mit der Thematik "Hof-mobil", in der die Funktion und die Aufgaben des Hofmobiliendepots von 1747 bis 1848 deutlich gemacht werden: mit klappbaren Reisethronsesseln, Manöverstühlen, Sänften und Reisekisten.

Der anschließende Saal soll die Lust und Last staatlichen Erbens visualisieren. Typologisch zusammengestellte Kleinmöbel und Ausstellungsstücke führen die Vielfalt der kunsthandwerklichen Erfindungsgabe und den depothaften vormusealen Charakter des massenhaften, höfischen Sammlungsgutes vor Augen: Kandelaber, Schreibtische, Karniesen, Rahmen, Uhren, Skulpturen, Spiegel oder Fußschemel. Gleichzeitig wird die Geschichte des Inventarisierens angesprochen, den administrativen Umgang mit den Objekten als Aufgabe staatlicher Verwaltung. Durch den gläsernen Übergang betritt man den letzten der bereits geöffneten Säle. Hier werden Einrichtungsstile habsburgischer Familienmitglieder vom Regierungsantritt Kaiser Franz Joseph I. 1848 bis zum Ende der Monarchie in einer abwechslungsreichen Folge von Interieurs vorgestellt. Hier wird der ganz eigene Charakter und Geschmack jedes Habsburgers deutlich sichtbar.

Die Bestände des Kaiserlichen Hofmobliendepots reichen vom 17. bis ins 20. Jahrhundert, die Schwerpunkte liegen in der Zeit von Kaiser Franz II./I. und Kaiser Franz Joseph I., also im Biedermeier und Historismus. Die Möbel und Einrichtungsgegenstände erzählen den Besuchern zweierlei Geschichten: zum einen sind sie Relikte kaiserlicher Wohnkultur, zum anderen aber auch wichtige Beispiele der Wiener Möbelkunst und Innendekoration.

Ab 27. Oktober 1998 wird das ganze Museum fertig eingerichtet sein und kann vollständig besichtigt werden.

Besondere Exponate ab 18. Juni 1998
- Ägyptisches Kabinett für Kaiserin Ludovica (3. Ehefrau von Kaiser Franz I.) aus der Hofburg Wien (Leopoldinischer Trakt).

  • Reisethron aus der Zeit Joseph II. (Reisen bei Hofe),
  • Einrichtung für Kaiser Maximilian von Mexiko für Schloß Miramar bei Triest.

Technische Daten, Zahlen und Fakten
Ausstellungsflächen
alter Bereich 1.750 m²
neuer Gesamtbereich ab 26. Oktober 1998: 6.000 m² Sonderausstellung 270 m²
Nebenflächen: 550 m²
neues Cafe 120 m²
Umbauzeit 1993-1998
Gesamtkosten öS 169,000.000,--

Zusatzinfo:
Am Eröffnungstag, Donnerstag, 18. Juni 1998 haben alle Besucher freien Eintritt.

Journalisten erhalten gegen Vorlage des Presseausweises freien Eintritt an allen Öffnungstagen.

Rückfragen & Kontakt:

Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.
Schloß Schönbrunn, 1130 Wien, Brigitte Wachtl,
Tel.: 43-1-811 13-225, Fax: 43-1-812 11 06

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS