HÖGER : KEINE VERLORENEN AUSBILDUNGSJAHRE FÜR JUGENDLICHE

Überbetriebliche Lehrlingsausbildung als volle Ergänzung der Wirtschaft

Wien (ÖGB-NÖ) Der nationale Beschäftigungsplan (NAP) muß zu einer gemeinsamen Anstrengung im Interesse der Jugendlichen
werden. Ich begrüße deshalb die Einigung auf die volle Anrechenbarkeit der zwischen- und überbetrieblichen Lehrlingsausbildung. Schwerpunkte der Umsetzung müssen nun jene Ausbildungsschienen sein, die sowohl den Jugendlichen als auch der Wirtschaft nützen. Denn es geht nicht an, daß Jugendliche für ein oder zwei Jahre in verschiedenen Projekten quasi "geparkt" werden und wertvolle Jahre verlieren, stellte Landeshauptmannstv. Ernst Höger Mittwoch bei der Eröffnung des neuen Polytechnikums in Gänserndorf klar. "Die neuen überbetrieblichen Ausbildungsmodelle dürfen nicht zu beschäftigungstherapeutischen Warteschleifen verkommen, sondern müssen eine vollständige Ergänzung des zu geringen Lehrstellenangebotes der Wirtschaft darstellen", unterstrich Höger.

Die Ausbildung der Jugendlichen ist auch zu wichtig, um sich mit statistischen Erfolgsmeldungen zufrieden zu geben. "Denn es hilft einem Jugendlichen, der zum Beispiel im Bezirk Amstetten Werkzeugmacher lernen will wenig, wenn in Hollabrunn eine
Lehrstelle als Koch frei ist - wenngleich die Angebots- und Nachfragestatistik ausgeglichen wäre", stellte der Landeshauptmannstv. klar. Bei der Berufswahl sind die Faktoren Interesse, persönliche Fähigkeiten oder Talente und die Zukunftsperspektiven der Branche mindestens ebenso wichtig, wie
die Verdienstmöglichkeiten. "Denn nur wer Freude an seiner Arbeit hat, wird sich auch weiterbilden und engagieren. Und nur dann kann er in seinem Beruf Erfüllung finden und erfolgreich sein. Um des bloßen Einkommens willen einer Tätigkeit nachzugehen, die man eigentlich nicht mag, führt zu Arbeitsleid und Frustrationen. Deshalb kommt einem entsprechend breiten Angebot an Ausbildungsstellen auch eine so große Bedeutung zu", betonte Höger, der abschließend daran erinnerte, daß die Wirtschaft nur dann erfolgreich sein kann, wenn sie über entsprechend motivierte und engagierte Mitarbeiter mit hohem Qualifikationsniveau verfügt. Denn genau das unterscheidet uns von den Billiglohnländern. (Schluß)nk/wb

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200-2445

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN