Presseaussendung zum Tag des Flüchtlings 1998

Wien (OTS) - Ein Beitrag des Bundesministeriums für Inneres und
des Fonds zur Integration von Flüchtlingen zum Tag des Flüchtlings 1998 ist die Inbetriebannahme des neuen Wohnheimes in Kaiserebersdorf.

Der Fonds zur Integration von Flüchtlingen ist Träger eines Bauvorhabens, bei dem durch Mittel der Wiener Wohnbauförderung, Mitteln des Bundesministeriums für Inneres und günstigen Krediten ein Flüchtlingswohnheim mit 132 Wohneinheiten in 1100 Wien, Zinnergasse 29-31, durch die Wohnbaugenosssenschaft für Privatangestellte errichtet wird. Die Wohnhausanlage befindet sich im Rahmen eines Gebäudekomplexes - der ehemaligen Artilleriekaserne Kaiserebersdorf -in dem nach Umbau im Jahre 1959 über 300 ungarische Flüchtlingsfamilien untergebracht wurden.

Das Projekt "Wohnheim Kaiserebersdorf" ist nun fertiggestellt und wurde mit Beginn des Monats Juni bezogen. Es finden dort Konventionsflüchtlinge, bosnische Kriegsvertriebene, Asylsuchende, aber auch Frauen mit Kindern aus Frauenheimen und junge, nicht wohnversorgte Wiener Polizisten für 5 Jahre eine Zuhause.

Das Zusammenleben der ausländischen Bewohner des Heimes mit Österreich trägt dem Gedanken einer lebendigen Integration Rechnung. Dadurch soll dazu beigetragen werden, daß durch das nebeneinander Wohnen und das nähere Kennenlernen Berührungsängste abgebaut werden, beziehungsweise des Interesse an der Kultur des Nachbarn geweckt wird.

Für den Fonds: Der Geschäftsführer Dkfm. Engelhardt

Rückfragen & Kontakt:

BM für Inneres
Cornelia Zoppoth
Tel.: 531 26 - 2042

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN/OTS