NÖ Gleichbehandlungskommission bestellt

Anlaufstelle für alle öffentlich Bediensteten

St.Pölten (NLK) - Die NÖ Gleichbehandlungskommission ist
bestellt: Die NÖ Landesregierung hat gemäß dem NÖ Gleichbehandlungsgesetz in ihrer heutigen Sitzung die insgesamt sieben Mitglieder und zehn Ersatzmitglieder der Kommission
bestellt. Sie ist paritätisch besetzt und aus Dienstnehmervertretern und Dienstgebervertretern zusammengesetzt. Aufgabe der Kommission, deren Vorsitzende die Gleichbehandlungsbeauftragte Dr. Christine Rosenbach ist, wird es unter anderem sein, Stellungnahmen zu einschlägigen Gesetzgebungsverfahren abzugeben und Frauenförderprogramme zu erarbeiten. Außerdem ist die Kommission für jeden Landes- und Gemeindebediensteten, der sich aufgrund des Geschlechtes benachteiligt fühlt, Anlaufstelle für Beschwerden. Die Kommission prüft die jeweiligen Sachverhalte auf eine mögliche geschlechtsbedingte Diskriminierung und erstellt dann ein
Gutachten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK