Wiener Liberale wollen "transparency international" nach Österreich bringen

Alkier kündigt nächsten Schritt der Liberalen Anti-Korruptionsoffensive an

Wien (OTS) Im Anschluß an die Sondersitzung des Wiener Gemeinderates planen die Liberalen den nächsten Schritt in ihrer Anti-Korruptionsoffensive. LIF-Gemeinderat Wolfgang Alkier führt Gespräche um in Wien eine Sektion der international anerkannten Anti-Korruptions-Vereinigung "transparency international" (ti) einzurichten.

Alkier: "ti wurde 1993 als "non-governmental organisation" gegründet und hat sich international und auf nationalen Ebenen die Bekämpfung von Korruption auf die Fahnen geschrieben. Neben der Zentrale in Berlin gibt es nationale Sektionen nicht nur in Ländern der Dritten Welt sonder auch z.B. in Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Holland, Schweiz , Großbritannien oder den USA. Eine ti-Sektion auch in Österrreich - nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Fälle wie Baukartell - ist dringend aufgerufen.

ti hat umfassende Informationen zur Korruptionsbekämpfung erarbeitet, fördert die Bewußtseinsbildung und schlägt laufend Maßnahmen vor. Während für Deutschland der Schaden, der durch Korruption entsteht, auf jährlich 20 Milliarden DM geschätzt wird, führt ti Österreich in seinem Korruptionsindex um rund 7% "korrupter" als Deutschland an.

Alkier will nun durch Gespräche mit ti und österreichischen Interessensvertretungen wie der Industriellenvereinigung möglichst bald ein "Steuerungskomittee" gründen, daß noch heuer eine österreichische Sektion von "transparency international" etablieren soll.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW