Österreich: Roland Düringer beim Blutspenden - Lacherfolg zu todernstem Thema. Wien (ÖRK) - Auch heuer werden wieder acht Millionen Österreicher

Blut spenden - die meisten von ihnen aber nicht freiwillig. Wie, kann man ab heute im ORF sehen: Ein aktueller Werbespot des Roten Kreuzes zeigt einen von Gelsen geplagten Star-Kabarettisten Roland Düringer.

Wer sein Blut zweckvoller für kranke und verletzte Menschen
spenden und damit Leben retten will, meint Roland Düringer, sollte aber lieber zum Roten Kreuz kommen. "Aufgrund der verstärkten Reisetätigkeit in den Sommermonaten müssen wir die Menschen in Österreich verstärkt auf die Notwendigkeit ansprechen, Blut zu spenden. Damit können mögliche Engpässe bei der Blutversorgung der Spitäler schon von vornherein verhindert werden", sagt Bernhard Jany, der Sprecher des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK).

Um dieses Anliegen des Roten Kreuzes zu unterstützen, haben MR TV-Film, die "Macher" der Erfolgsserie "Kaisermühlen Blues", und
das Freelance Office den Spot, der ab heute im ORF läuft,
kostenlos produziert. Art Director Winnie Anzenberg und Creative Director Claudia Strasser haben das todernste Thema gekonnt auf humorige Weise aufbereitet.

Um auch verstärkt jüngere Menschen, die bisher noch nicht zu den Blutspendern zählen, anzusprechen, schwenkt das ÖRK damit auf eine bisher wenig genützte Werbelinie um. "Wir sind den Beteiligten Firmen und Herrn Düringer besonders dankbar, daß sie uns auf diese Weise unterstützen", so Rotkreuz-Sprecher Jany. "Wenn wir die Hilfsbereitschft damit anregen und Menschen zum Blutspenden
bewegen können, haben wir unser Ziel im Sinne der Patienten, die lebensrettende Blutkonserven dringen brauchen, erreicht", so
Jany.

Rückfragenhinweis:ÖRK/Pressestelle
Mag. Robert Dempfer
Tel.(01)58900-153
15. Juni 1998
www.redcross.or.at

ROLAND.DOC/15.06.1998/R.Dempfer

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/02