Utl.: Sicherheitsmaßnahmen schützen ÖBB-Strecken

Wien (OTS) - Strenge Sicherheitsvorkehrungen verhindern, daß es in Österreich zu Terroranschlägen auf Bahnstrecken kommt. ****

Auf den ÖBB-Hauptstrecken verkehrt durchschnittlich alle 10 Minuten ein Zug. Die Lokführer melden alle ungewöhnlichen Umstände im Umfeld der Eisenbahntrassen sofort. Hinzu kommt, daß das Streckennetz regelmäßig abgegangen und kontrolliert wird. Auch die Fahrleitungen werden ständig auf ihre einwandtfreie Funktionalität hin überprüft. Hochtechnologische Stellwerke überwachen die Bahnstrecken großflächig. Das Bahnhofsgelände wird durch technischen Objektschutz aber auch durch Bewachung unauffällig aber effizient gesichert.

Darüber hinaus haben die ÖBB im Februar gemeinsam mit dem Verkehrsministerium ein umfassendes Investitionsprogramm für die weitere Erhöhung der Sicherheit auf den österreichischen Strecken ausgearbeitet. In den letzten Jahren wurden bereits 5,9 Mrd. Schilling inverstiert, bis 2001 sind weitere Investitionen von 8,7 Mrd. Schilling für den Ausbau der Sicherheit der Bahn geplant.

Die Anschläge der letzten Jahre auf Bahnstrecken in Deutschland waren primär auf die
Castor-Transporte zurückzuführen.

Rückfragen:
ÖBB-Kommunikation
Mag. Angelika E. Reschenauer
Tel. 01/5800-33702

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS