Pröll eröffnete NÖ Donaufestival

Nitsch-Balletturaufführung im Festspielhaus

St. Pölten (NLK) - Mit Hermann Nitschs Balletturaufführung "Mythos" wurde das NÖ-Donaufestival gestern, Freitag, abend im St. Pöltner Festspielhaus von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Staatssekretär Dr. Peter Wittmann eröffnet. Das Wiener Staatsopernballett tanzte unter dem Choreographen Renato Zanella. Die Musiker folgten dabei keinen Noten, sondern graphischen Aufzeichnungen. Die Tänzer improvisierten nach Vorgaben Zanellas. Das NÖ Donaufestival, das heuer sein zehnjähriges Bestehen feiert, steht unter dem Motto "Im Fluß der Illusionen". An 23 Festivaltagen werden 62 Veranstaltungen in Krems und St. Pölten geboten.

Landeshauptmann Pröll bezeichnete die Illusion als Triebfeder des Fortschritts. Das Donaufestival habe sich als fixer Bestandteil der niederösterreichischen Kulturszene bewährt. Pröll: "Das Donaufestival ist eine gute Form der Begegnung zwischen Ost und West und ein äußerer Ausdruck der positiven Entwicklung Niederösterreichs." Aus Illusionen würden oft Visionen und dann Realität. Mit dieser Einstellung müsse man in die Zukunft gehen. Staatssekretär Wittmann betonte, man müsse das Event Donaufestival auch künftig pflegen. Die öffentliche Hand hätte die Verpflichtung, ihren Beitrag zu leisten, um Neues zu fördern. Neben der öffentlichen Kulturförderung müsse man auch private Finanzierungsmöglichkeiten miteinbeziehen. Er werde Niederösterreich gerne beim weiteren Aufbau einer modernen Kulturszene unterstützen.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK