NÖ Straßendienst rüstet Fuhrpark auf

25 Millionen Schilling für Fahrzeuge und Maschinen

St.Pölten (NLK) - Um für den kommenden Winter gerüstet zu sein, wird das Land in den nächsten Monaten für die Erhaltung von Autobahnen und Schnellstraßen Kraftfahrzeuge, Baumaschinen und Winterdienstgeräte im Gesamtwert von rund 25 Millionen Schilling (exklusive Mehrwertsteuer) ankaufen. Das hat die Landesregierung
in ihrer letzten Sitzung beschlossen. Grundlage für dieses Investitionsprogramm bildet ein Vertrag zwischen dem Land Niederösterreich und der ASFINAG vom September des Vorjahres. Laut diesem Vertrag über die Erhaltung und Verwaltung von Autobahnen
und Schnellstraßen erfolgt die Beschaffung der Fahrzeuge und Geräte durch das Land Niederösterreich. Die dafür erforderlichen Mittel werden dem Land pauschal zur Verfügung gestellt.

Das vom NÖ Straßendienst betreute Straßennetz beträgt rund 14.000 Kilometer, davon entfallen über 400 Kilometer auf
Autobahnen und Schnellstraßen, rund 3.100 Kilometer auf Bundesstraßen und 10.700 Kilometer auf Landeshaupt- und Landesstraßen. Die nun anzukaufenden Fahrzeuge und Maschinen
werden auf nahezu allen Straßen zum Einsatz kommen.

Der Großteil der Investitionen (13 Millionen Schilling) entfällt auf die Anschaffung von insgesamt acht Winterdienst-Lkw mit Hydraulikanlage. Weiters werden unter anderem 2 Lkw-Kräne, 2 Geräteträger, 5 Schneepflüge, 6 Salzstreuautomaten, ein Baggerlader und ein Hubstapler sowie diverse Straßenerhaltungs-
und Kleingeräte angekauft.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK