Ericsson, Mannesmann Mobilfunk und T-Mobil - richtungsweisendes Forschungsprojekt für nächste Mobilfunkgeneration

Wien (OTS) - Aufgrund der Anfang 1998 in Paris getroffenen Entscheidung für einen weltweit einheitlichen Mobiltelefonie-Standard kommt der Breitband-CDMA-Technologie eine wesentliche Rolle bei künftigen Mobilkommunikationssystemen zu. Im Rahmen der umfangreichen Testreihen liefert Ericsson die dafür benötigte Systemausrüstung und arbeitet aktiv an der Weiterentwicklung dieser Technologie mit.

Nach ersten Tests in Japan ist Ericsson nun gemeinsam mit zwei deutschen GSM-Netzbetreibern - Mannesmann Mobilfunk und T-Mobil -erneut an einem richtungsweisenden Versuchsprojekt beteiligt. Ericsson, Mannesmann und T-Mobil erwarten sich durch diese Versuchsreihen wichtige praktische Erfahrungswerte, die auch gleichzeitig in die laufenden Normungsaktivitäten einfließen sollen.

Das Universal Mobile Telephony System (UTMS) soll im Jahr 2002 in Europa auf den Markt kommen. Dank UTMS werden wesentlich höhere Datenübertragungsgeschwindigkeiten als mit derzeitigen Mobiltelefoniesystemen erreicht werden. UTMS wird daher nicht nur für Sprache oder schnellen Internet-Zugang genützt werden, sondern macht es auch möglich, Multimedia-Anwendungen ( z.B. Videoübertragungen oder Telekonferenzen) in Mobilnetze zu integrieren.

Aufgrund der weltweiten Bedeutung von UTMS planen Ericsson und seine Versuchspartner auch andere Interessenten zur Teilnahme an dem Projekt einzuladen. Erste Gespräche mit potentiellen weiteren Partnern haben bereits stattgefunden.

Ansprechpartner: Dir. Prok. Ing. Gerhard Gindl, Tel:

431-811 00-4046
Ericsson Austria AG, Pottendorfer

Strae 25-27,1210 Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ESA/OTS