Tumpel: Auffangnetz für Jugendliche geknüpft (1)

Wien (OTS) - "Das Auffangnetz ist nun geknüpft, jetzt muß es gespannt werden - dazu müssen nun alle Beteiligten ihren Beitrag leisten" erklärt AK Präsident Tumpel heute, Mittwoch, zur Einigung im Sozialausschuß über das lehrlingspaket. In erster Linie heiße das, daß die Wirtschaft Lehrstellen schaffen müsse - mit dem Freibetrag von 20.000 Schilling seien innerhalb zweier Jahre mehr als ein Dutzend beachtlicher Erleichterungen für ausbildende Betriebe geschaffen worden, die nun endlich wirken müßten. Das Auffangnetz biete nunmehr Sicherheit für 4.000 Jugendliche zusätzlich. Im Sozialausschuß wurden heute einige weitere Forderungen der AK berücksichtigt, damit die Auffangausbildung für die Jugendliche nicht zur Sackgasse, sondern zum Start für einen Beruf werden kann. Besonders erfreut zeigt sich Tumpel darüber, daß mit dem kostenlosen Nachholen des Hauptschulabschlusses und
der Möglichkeit, die ersten Klassen der berufsbildenden Schulen wiederholen zu können, etwa 4.000 weiteren Jugendlichen "nicht die Tür gewiesen wird, sondern eine echte Chance geboten wird". Damit werde der Lehrstellenmarkt entlastet. ****

1.500 Jugendliche zusätzliche werden ab Herbst in Lehrlingsstiftungen untergebracht werden können, für 2.500 Jugendliche in ganz Österreich wird Vorsorge getroffen, daß sie in Berufslehrgängen einen Start in die Ausbildung finden werden.

Rückfragen & Kontakt:

Presse Wolfgang Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-2631AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW