Schittenhelm: Änderung des Sexualstrafrechtes ist wichtiger Schritt in richtige Richtung

Kampf gegen Unzucht mit Kindern wird fortgesetzt

Niederösterreich, 10.6.1998 (NÖI) "Die NÖ Landesregierung hat mit ihrer positiven Stellungnahme zu den von der Bundesregierung geplanten Änderungen des Sexualstrafrechtes einem wichtigen
Schritt zu mehr Schutz der Kinder und Jugendlichen vor sexuellem Mißbrauch zugestimmt. Dieser Gesetzesentwurf sieht restriktivere Strafen bei Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen vor, als dies derzeit der Fall ist. Gerade die schrecklichen Fälle der letzten Monate zeigen, daß diese Verschärfung des Sexualstrafrechtes eine höchst notwendige Maßnahme im Kampf gegen den sexuellen Mißbrauch ist", stellte LAbg. Dorothea Schittenhelm fest.****

Die Frauenbewegung der Volkspartei Niederösterreich wird sich aber auch weiterhin am Kampf, gegen dieses schwere Verbrechen, beteiligen. So wurde bereits vor Monaten eine Unterschriftenaktion gestartet, die noch strengere Strafen vorsieht. Die von der Bundesregierung geplante Gesetzesänderung ist ein erster Schritt
in die richtige Richtung, so die Abgeordnete.

Wenig Verständnis zeigte die Abgeordnete für die Kritik von F-Schimanek an der Landesregierung. "Dieses Thema ist viel zu ernst, um für Ablenkungsmanöver vor den eigenen Problemen, herhalten zu müssen."

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI