AK Preisvergleich der Woche: Zahnpflegemittel in Wien teurer als in Berlin

AK Erfolg: Seit dem EU Beitritt sind die durchschnittlichen Preisunterschiede um 13 Prozent gesunken

Wien (OTS) - Ein strahlendes Lächeln erwerben sich Wiener Konsumenten aufwendiger als Berliner: Zahnpasten sind in der österreichischen Bundeshauptstadt um durchschnittlich sieben Prozent teurer als in der deutschen. Diese Preisunterschiede
orteten die Wiener AK Konsumentenschützer im Mai. Die AK rät: Die Preise für Zahnreiniger unbedingt vergleichen, da sie bis zu einem Drittel schwanken können. ****

Zähneputzen kostet die Wiener um durchschnittlich sieben Prozent mehr als die Berliner. Die Kinderzahncremen sind in heimischen Geschäften nur geringfügig teurer. Für Mundwasser zahlen die Wiener Konsumenten um durchschnittlich sechs Prozent mehr als die Berliner. Diese Preisunterschiede stellten die AK Konsumentenschützer im Mai '98 fest. Erhoben wurden die Preise von 41 Produkten in 16 Wiener und in 25 Berliner Drogerie- und Supermärkten. Die Preise sind mehrwertsteuerbereinigt aufgrund der unterschiedlichen Mehrwertsteuer-Sätze (Deutschland 16 Prozent, Österreich 20 Prozent).

Seit EU Beitritt Zähneputzen billiger
Seit dem EU Beitritt Österreichs sind - nicht zuletzt aufgrund des Drucks der AK Wien - die durchschnittlichen Preisunterschiede von
18 Prozent auf fünf Prozent gesunken. Zahnpflege für die dritten Zähne ist in Wien mittlerweile sogar um drei Prozent billiger als in Berlin.

Die AK Konsumentenschützer raten, die Preise in Wien zu vergleichen. Bei der AK Untersuchung wurden für Zahnpflegeprodukte Preisunterschiede bis zu einem Drittel festgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677

AK Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW