Qualität für Kinder im Fernsehen

Medienarbeitskreis forciert Meinungs- und Erfahrungsaustausch

St.Pölten (NLK) - Im Zusammenhang mit der laufenden ORF-Reformdebatte und der bevorstehenden Generalintendanten-Wahl veranstaltete der Medienarbeitskreis der Interessenvertretung der NÖ Familien kürzlich ein Round-Table-Gespräch. Dabei ging es vor allem darum, medienpolitisch Verantwortliche zu bestärken, Rahmenbedingungen zu schaffen, die einerseits die Produktion von Qualitätsfernsehen für Kinder ermöglichen, andererseits die Qualitätsansprüche von seiten des Publikums effizienter durchsetzbar machen. So sollten im Sinne des öffentlich-rechtlichen Auftrages die Qualitätsangebote für Kinder, Jugendliche und Familien finanziell, redaktionell und gremial abgesichert, Mechanismen des Jugendschutzes außerhalb des ausgewiesenen Kinderprogrammes geschaffen und Eltern beim Umgang
mit dem Medium Fernsehen (Programmauswahl) unterstützt werden.

Im Anschluß an den Erfahrungs-, Meinungs- und Forderungsaustausch wurde die Idee der Errichtung einer "Allianz für Kinderfilm und Kinderfernsehen" gebildet. Ihr Anliegen, für das noch Partner gesucht werden, ist es unter anderem, Medienpolitiker von der Notwendigkeit der Förderung qualitativ hochwertiger Kinderfilme etc. zu überzeugen, das kreative
Potential der Verantwortlichen durch Kindermedienpreise anzuregen und zu fördern und auch auf internationaler Ebene mit bereits existierenden Lobbygruppen zusammenzuarbeiten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK