Greenpeace deckt auf: Erster Zwischenfall bei Mochovce-Aktivierung

Greenpeace fordert sofortigen Abbruch des Aktivierungsexperimentes der Brennstaebe im AKW Mochovce.

Wien/Bratislava/Mochovce (OTS) - Nach Angaben von Greenpeace kam
es im Zuge der gestern gestarteten Aktivierung der Brennstaebe im ersten Reaktor des slowakischen AKW Mochovce zu einem ersten Zwischenfall. Gestern frueh sind beim Versuch der Aktivierung Kontrollstaebe haengen geblieben, ausserdem sind Maengel an Dichtungen aufgetreten. Der Reaktor wurde deshalb wieder abgeschaltet, der Block danach gekuehlt. Nach den erfolgten Reperaturarbeiten wurde nach Angaben der SE-Sprecherin Alena Melicharkova statt gestern nachmittag erst heute frueh um 3 Uhr 37 die geplante Kettenreaktion bei minimaler energetischer Leistung des Reaktors durchgefuehrt. Mochovce ist auf politischen Druck aktiviert worden. Es ist zu befuerchten, dass es zu weiteren gravierenden technischen Pannen kommt. In Anbetracht des inakzeptablen technischen Zustands des AKW Mochovce fordert Greenpeace den Abbruch des Aktivierungsexperimentes.", sagte Greenpeace-Sprecher Alexander Egit.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0664-32 62 555, 5454580-25
DI Gertrud Koerbler, Greenpeace OEsterreich,
Tel.: 5454580-34

Mag. Alexander Egit, Greenpeace OEsterreich,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/OTS