Rheinmetall AG: Rheinmetall-Kapitalerhöhung deutlich überzeichnet

Düsseldorf (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die von der Rheinmetall AG im
Bookbuilding-Verfahren durchgeführte zweite Tranche der Kapitalerhöhung über 15 Mio DM Vorzugskapital (einschließlich der Greenshoe- Option) ist mit 50 % deutlich überzeichnet worden. Damit erhöht sich das Vorzugskapital der Gesellschaft vor der Greenshoe-Option über 1,5 Mio DM auf 88,5 Mio DM, danach auf 90 Mio DM und entspricht dann dem Stammkapital von ebenfalls 90 Mio DM, zusammen sind es 180 Mio DM. Das Eigenkapital steigt um rund 150 Mio DM auf rund 1,2 Mrd. DM. Die Rheinmetall-Vorzugsaktie notierte am 5. Juni 1998 zur Kasse mit 52,50 DM. Der Plazierungspreis wurde mit 50,50 DM festgelegt.

Die Rheinmetall-Gruppe hat in den ersten fünf Monaten des Jahres 1998 (Januar bis Mai) weiterhin hohe Zuwachsraten in Umsatz und Auftragseingang erzielt. Der Weltumsatz des Konzerns stieg um 51 % auf 3 Mrd. DM, wobei im Vorjahr das 1. Quartal der Kolbenschmidt-Gruppe noch nicht im Umsatz enthalten war. Insgesamt wird Rheinmetall 1998 einen Konzernumsatz von 8 Mrd DM (1997: 6,6 Mrd. DM) erreichen. Der Auftragseingang liegt mit 3,6 Mrd. DM um rund 44 % über der Vergleichszeit des Vorjahres. Der Auftragsbestand ist bis Ende Mai 1998 um 12 % auf 7,3 Mrd. DM weiter angestiegen. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich auf 30.100 (+6,3 %) erhöht, was als positiver beschäftigungspolitischer Beitrag - gleichzeitig aber auch betriebswirtschaftlich optimal, weil deutlich unterproportional zur Umsatzsteigerung - zu werten ist.

Die Ertragsziele der Rheinmetall-Gruppe für 1998 werden den "Weitsprung" des Jahres 1997 um den Faktor 4 auf 180 Mio DM voraussichtlich um mehr als 10 % übertreffen.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/02