Pröll fordert Rücksicht in Sicherheits- und Umweltfragen

Aznar, Buzek und Schüssel bei Europa-Forum Wachau

Niederösterreich (OTS) - "Die Weiterentwicklung Europas braucht Rücksichtnahme von allen Seiten, innerhalb der Länder der EU, aber auch seitens der beitrittswilligen Länder", erklärte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll am 2. Tag des Europa-Forums Wachau, an dem der spanische Premierminister Jose Maria Aznar, der polnische Premierminister Jerzy Buzek sowie Vizekanzler Dr. Wolfgang Schüssel als Gastreferenten teilnehmen. ****

In Anspielung auf die aktuelle Diskussion um das Atomkraftwerk Mochovce meinte Pröll: "Es ist die gegenseitige Aufgabe, Sicherheits-und Umweltbedürfnisse zu respektieren. Dies nicht zu tun, ist keine gute Eintrittskarte für die Europäische Union."

Das Europa-Forum Wachau bezeichnete Pröll als wichtigen Schrittmacher am Weiterbau Europas. Das Europa-Forum Wachau findet heuer bereits zum vierten Mal statt. Schwerpunkt der heurigen Veranstaltung auf Stift Göttweig ist die bevorstehende EU-Präsidentschaft Österreichs.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/OTS