VOTRUBA: SOZIALE ARBEIT IM INTERESSE HILFSBEDÜRFTIGER

Votruba eröffnet VH-Sozialstationen in Göstling und Frankenfels

St. Pölten (SPI) Mit dem zügigen weiteren Ausbau des Netzes an Sozialstationen werden nicht nur neue Arbeitsplätze im Sozialbereich geschaffen, sondern auch die Betreuung hilfs- und pflegebedürftiger Mitbürger konsequent verbessert. Wir schaffen also soziale Arbeit im Interesse hilfsbedürftiger Menschen, erklärte Soziallandesrätin Traude Votruba Samstag aus Anlaß der Eröffnung der beiden Sozialstationen der Volkshilfe NÖ in Göstling an der Ybbs (Freitag) sowie in Frankenfels (Sonntag). "Allein die Entwicklung der Volkshilfe, die sich in den letzten Jahren mit inzwischen über eintausend Beschäftigten zu einem echten Großbetrieb der Menschlichkeit entwickelt hat, zeigt wieviel im Sozialbereich in Bewegung ist und getan wird", betonte Votruba.

Die Betreuung hilfs- und pflegebedürftiger Mitbürger durch die mobilen sozialen und sozialmedizinischen Dienste, die von einem inzwischen flächendeckenden Netz an Sozialstationen und bald über einhundert Sozialzentren aus operieren, stellt einen beispielgebenden Weg in die Zukunft der Betreuung hilfsbedürftiger Menschen dar. Dieser ist sowohl der kostengünstigste als auch, was noch viel wichtiger ist, der menschlichste. Mit dieser
Entwicklung, die bereits durch die Idee der Sozialgemeinde Hans Czettels eingeleitet wurde und in der sozialen Antwort der SPÖ, sowie durch die von Ernst Höger initiierten Sozialzentren, ihre logische Fortsetzung fand, waren es einmal mehr die Sozialdemokraten, die mit ihren Vorstellungen einer sozialen Demokratie den Weg in die Zukunft vorgegeben haben, schloß
Votruba.
(Schluß) nk/wb

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI