Bezirksstelle Hallein der Wirtschaftskammer Salzburg nach 16 Monaten Bauzeit wiedereröffnet - Zeitgemäße und attraktive Architektur wird höheren Ansprüchen gerecht

Salzburg (OTS) - - Neue Arbeitsschwerpunkte - Bezirksstelle als WIFI-Zentrum im Bezirk =

Belebendes und belebtes Zentrum für die Tennengauer Wirtschaft

In attraktiver, zeitgemäßer Architektur,
funktionellem Design und mit neuem, verbesserten Raumprogramm - so präsentiert sich die neue Bezirksstelle Hallein den rund 2700 Kammermitgliedern im Tennengau. "Mit dem Umbau haben wir die Basis für die zukünftige Arbeit der Wirtschaftskammer im Tennengau bis weit über die Jahrtausendwende gelegt", erklärte Wirtschaftskammer-Präsident Dr. Günter Puttinger am Freitag, 5. Juni, anläßlich der offiziellen Eröffnung der neuen Wirtschaftskammer- Bezirksstelle.

Nach einer Umbauzeit von 16 Monaten verfügen die Unternehmer des Tennengaus über ein ansprechendes Gebäude als neu gestaltete Anlaufstelle für Interessenvertretung, Service und WIFI-Kurse im Bezirk. Ergänzt um neue Aufgabenbereiche, wird sich das Team um Bezirksstellenobmann Anton Springl und Bezirksstellenleiter Dr. Caspar Pfisterer so wie bisher intensiv um die Interessen der WK-Mitglieder kümmern.

"Wir wollen unseren Mitgliedern ein modernes, den Anforderungen unserer Zeit entsprechendes Service bieten. Dazu muß freilich auch das Umfeld passen. An der Bezirksstelle Hallein hatte der Zahn der Zeit doch schon sehr genagt, auch die rund 30 Jahre alte Einrichtung wurde den Ansprüchen nicht mehr gerecht. Aus diesem Grund haben wir uns zum Umbau entschlossen", sagte WK-Präsident Dr. Günter Puttinger.

Investitionen in Höhe von 37 Mill. S
Mit dem Umbau wurde Anfang 1997 begonnen - genau 30 Jahre nach der Eröffnung der Bezirksstelle. Nach zügigem Baufortschritt und 16 Monaten Bauzeit konnte das Team der Bezirksstelle das Haus an der Salzachtal-Bundesstraße in den vergangenen Tagen termingerecht wieder beziehen. Bereits am 22. Mai hat die Raiffeisenkasse - die nun ebenfalls im "Julius-Raab-Haus" untergebacht ist - offiziell ihren Betrieb aufgenommen. Die Umbaumaßnahmen inklusive Ausstattung machten für die Wirtschaftskammer Investitionen in der Höhe von netto 37 Mill. S notwendig, womit man sich im Rahmen der geplanten Kosten befindet.

Der Großteil dieser Aufträge wurde an Salzburger Unternehmen vergeben.

Für den Umbau mußte die Bausubstanz wesentlich erneuert werden. So wurde das Haus bis auf die tragenden Bauteile (Fundamente, Außenwände, tragende Innenwände und Geschoßdecken) völlig entkernt. Alle haustechnischen Einrichtungen und Ausbauteile wie Fenster, Türen, abgehängte Decken, Fußbodenaufbauten und ähnliches wurden ausgebaut und entsorgt. Das gesamte Gebäude umfaßt einen umbauten Raum von rund 7100 Kubikmeter.

Der Eingangsbereich wie auch das Pausenfoyer im ersten Stock werden von einer Glasfront dominiert, die viel Licht ins Haus läßt und somit für eine freundliche und angenehme Atmosphäre sorgt. Die Büroräume erreicht man vom Foyer aus über eine Treppe im Hochparterre. Alle Büros sind mit modernen, hellen Möbeln ausgestattet. Dahinter bzw. darüber im ersten Stock befinden sich insgesamt vier Wohnungen, zwei davon für Mitarbeiter der Bezirksstelle.

Der ehemalige Festsaal wird zur Gänze für die Räume der Raika verwendet. Größere Veranstaltungen mit bis zu hundert Personen können dennoch im ersten Obergeschoß der Bezirksstelle durchgeführt werden:

Dieser Raum befindet sich über der Bank und kann bei Bedarf durch ein Trennsystem in zwei kleinere Räume geteilt werden. Darin werden vor allem WIFI-Kurse abgehalten werden. Das Kursangebot in Hallein soll ab Herbst ausgebaut werden. Dafür steht nun auch ein eigener EDV-Raum zur Verfügung, der bereits mit modernsten Geräten ausgerüstet wurde. Schließlich befindet sich im ersten Stock noch ein weiterer Seminarraum für kleinere Gruppen bzw. für Besprechungen.

WK-Bezirksstelle soll zum "One-Stop-Shop" werden
"Die Wirtschaftskammer Hallein soll noch mehr als bisher zu einem belebenden und belebten Zentrum für die Tennengauer Wirtschaft werden.

So wie die anderen Bezirksstellen wird auch die WK Hallein neue und immer wichtiger werdende Aufgaben zu bewältigen haben", betont Dr. Puttinger. "Das neue Aufgabenprofil entspricht besonders den Wünschen der Kammermitglieder im Tennengau", faßt Dr. Puttinger das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Wirtschaftskammer unter Tennengauer Unternehmern zusammen. Sie wollen vor allem die Ansiedlung neuer Produktionsbetriebe im Bezirk und vermehrte Hilfestellung bei der Bewältigung der Bürokratie.

Einen Schwerpunkt wird deshalb das "Verfahrens-Management" durch die Bezirksstelle darstellen. Schon bisher war und ist die Bezirksstelle als Vermittler gegenüber den Behörden tätig. Dieser Service für die Mitglieder soll weiter ausgebaut werden. Basierend auf den guten Beziehungen der WK Hallein zur Bezirkshauptmannschaft Hallein bietet sich die Bezirksstelle den Mitgliedern verstärkt als Koordinator und Ratgeber in allen Fragen der Behördenverfahren an.

Ihren Beitrag zur Gründerwelle wird auch die Bezirksstelle Hallein leisten. So wie die anderen Bezirksstellen der WK Salzburg wird auch in Hallein ein "Gewerbeinforma-tionssystem" auf EDV-Basis installiert.

Dieses Programm soll es allen Firmengründern ermöglichen, ihr Gewerbe direkt bei der Bezirksstelle anzumelden. Auf Knopfdruck stehen die notwendigen Formulare zur Verfügung - der zeitaufwendige Hürdenlauf zwischen einzelnen Ämtern entfällt. Das Service-Team der Bezirksstelle nimmt den Unternehmensgründern somit viel an Arbeit ab. So viel wie möglich an unabdingbarer Bürokratie soll an einer Stelle abgewickelt werden.

"Die Wirtschaftskammer-Bezirksstellen sollen insgesamt zu 'One-Stop-Shops' für die zukünftigen Mitglieder werden", betont Wirtschaftskammer-Präsident Dr. Günter Puttinger, der damit auch einen weiteren Schritt hin zum Ziel der Wirtschaftskammer Salzburg verwirklicht sieht: "Service für die Mitglieder auf allen Ebenen".

In Zukunft wird sich die Bezirksstelle Hallein auch als Kommunikationszentrum profilieren. Veranstaltungen mit und für Wirtschaftstreibende, Round-Table-Gespräche und Unternehmer-Runden werden die Wirtschaftskammer Hallein zu einem vielbesuchten Zentrum der Tennengauer Wirtschaft, aber auch zu einem Anziehungspunkt für den gesamten Tennengau machen.

Rückfragen & Kontakt:

WK Salzburg, Tel. 0662/8888-346

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKS/OTS