Mikl-Leitner: Enormes Interesse an Europa-Forum Wachau 1998

Unter den Gästen Spaniens Premier Aznar und Polens Prmeir Buzek

Niederösterreich, 5.6.1998 (NÖI) "Das Europa-Forum Wachau am
6. und 7. Juni auf Stift Göttweig findet unter Rekorbeteiligung statt. Insgesamt werden 230 in- und ausländische Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Publizistik zum Thema 'Europäische Union 1998: Herausforderungen für die Österreichische Präsidentschaft' diskutieren. Als prominente Gäste sind der spanische Premierminister Jose Maria Aznar, der Ministerpräsident aus Sachsen Kurt Biedenkopf und der polnische Premierminister Jerzy Buzek angesagt. Weitere Hauptredner sind Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Vizekanzler Dr. Wolfgang Schüssel", so die Präsidentin des "Europa-Forum Wachau" Mag. Johanna Mikl-Leitner gegenüber dem Pressedienst der VP NÖ.****

Bereits zum vierten Mal findet das Europa-Forum Wachau
statt, das mittlerweile zu einem der hochkarätigsten EU-
Symposien Österreichs geworden ist. In vier Arbeitskreisen
werden die zukünftigen Schwerpunkte der Europapolitik erörtert, wie die Reform der Struktur- und Agrarpolitik, der Erweiterung
der EU oder der künftigen transatlantischen Zusammenarbeit der
EU. Der vierte Arbeitskreis widmet sich dem 50. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

"Durch das Europa-Forum Wachau wird Niederösterreich für ein Wochenende zu einem Zentrum der europäischen Spitzenpolitik.
Für uns ist das Europa-Forum Wachau der sichtbare Beitrag Niederösterreichs zum Selbstvertrauen, mit dem Österreich an
die Herausforderung Europa herangeht", so Mikl-Leitner abschließend.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI