Erber: Kulturbezirk erwirtschaftete bereits 1996 38 Millionen Schilling

Niederösterreich, 4.6.1998 (NÖI) Der Kulturbezirk in St. Pölten erwirtschaftete bereits im Jahr 1996, also drei Jahre nach seiner Gründung, 38 Millionen Schilling. Dies geht aus dem Bericht des Finanzkontrollausschusses hervor, erklärte heute LAbg. Anton Erber.****

Dies sei ein Zeichen dafür, daß sich der Kulturbezirk in Niederösterreich bereits stark etabliert hat. Die Niederösterreicher sind von den Angeboten im FestSpielHaus begeistert. Es ist gelungen, ein kulturelles Zentrum mitten in Niederösterreich zu schaffen, das sich von seiner Güte her, ohne weiteres mit bekannten Häusern in Wien messen kann, so der Abgeordnete weiter.

"Der Kulturbezirk trägt aber auch wesentlich zur Aufwertung unseres Bundeslandes bei. Die Landeshauptstadt St. Pölten ist längst keine 'Beamtenstadt' mehr, sondern wird mehr und mehr zum kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum Niederösterreichs", betonte Erber.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI