Internationale Charta über den globalen elektronischen Handel

Expertenworkshop mit Jörg Wenzel, Leiter des Aktionszentrums Informationsgesellschaft der Europäischen Kommission

Wien (OTS) - Dem elektronischen Handel wird auf Grund der dynamischen Entwicklung des Internet eine boomende Zukunft vorausgesagt. Fehlende internationale Regelungen, z. B. im Bereich der Datenschutzbestimmungen und der Zollvorschriften, stellen derzeit jedoch ein ernstes Hindernis für die erfolgreiche Entwicklung dieses Wirtschaftszweiges dar. Um diese Hindernisse zu beseitigen, hat die Europäische Kommission im Rahmen der WTO (Welthandelsorganisation) eine Initiative für eine Internationale Charta über den globalen elektronischen Handel gestartet. Ziel der Initiative ist es, grundlegende Prinzipien für den elektronischen Geschäftsverkehr festzulegen, die den mit elektronischem Handel befaßten Unternehmen weltweit Rechtssicherheit für ihre Transaktionen bieten.****

Um über diese Kommissionsinitiative umfassend zu informieren, veranstalten die Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich und die Wirtschaftskammer Österreich einen Expertenworkshop zur "Internationalen Charta über den globalen elektronischen Handel". Im Rahmen des Workshops wird Jörg Wenzel, Leiter des Aktionszentrums Informationsgesellschaft der Europäischen Kommission (GD III,GD XIII) österreichischen Entscheidungsträgern und Experten für einen fachlich fundierten Gedankenaustausch zur Verfügung stehen. Die Veranstaltung findet am Montag, den 8. Juni 1998, von 15.00 bis 17.00 Uhr im Haus der Wirtschaft/Franz Dworak Saal, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien, statt.

Alle interessierten Journalisten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen wird um telefonische Anmeldung bis spätestens Freitag, den 5. Juni 1998 gebeten.

Rückfragen & Kontakt:

nd Anmeldung: Vertretung der Europäischen
Kommission in Österreich
Annemarie Huber,
01/516 18-341 / 349

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG/OTS