Scientology: ÖVP Enquete ist reine Propaganda

Wien (OTS) - Als "reine Propaganda" bezeichnete heute Scientology-Sprecher Andreas Böck die von der ÖVP initierte "Sekten-Enquete". Dies zeige die Aussagen des Abgeordneten Josef Höchtl gegenüber der APA, daß die Enquete "vertraulich" sei und "umfassende Sicherheitsmaßnahmen" getroffen wurden. "Wer so
agiert, hat eindeutig etwas zu verbergen", kommentierte Böck die Aussagen Höchtls. "Es macht schon Sinn, daß man Propaganda und Falschinformationen am besten von Kritik abgeschottet durchführen möchte und den betroffen nicht die geringste Möglichkeit bietet, dazu Stellung zu nehmen. Spätestens hier müßte jeden Vernünftigen Menschen klar sein, daß es beim Inqusitions-Prozess der ÖVP nicht mehr mit Rechten Dingen zugeht", so Böck weiter.

Verfolgt man den Kampf der Ober-Inqusitoren Bartenstein und Co.,
so dürfte diese Enquete lediglich dazu dienen, um die anderen Parteien auf den Kampf einzustimmen und gegen die Andersdenkenden einzustimmen und letztlich zu gewinnen. "Wie sonst könnte Bartenstein mit der irrwitzigen Aussage, Scientologen sollten,
wenn sie in den Staatsdienst eintreten, ihrer Religion abschwören, durchkommen", so Böck.

Böck kündigte zugleich an, daß was immer auch die ÖVP versuche, Scientologen weiterhin aktiv sein werden und ihr Recht auf Meinungsäußerung, sei dies mündlich oder in schriftlicher Form, wahrnehmen werden, daran werde auch die Emotionalisierung Höchtls zu Neuen Religiösen Bewegungen nichts ändern. "Mit jeder neuen diskriminierenden Aktion, die die ÖVP gegen Scientology und
anderen Gemeinschaften setzt, werden Scientologen noch aktiver werden", schloß Böck.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Böck
Angelika Thonauer
Tel.: (01) 522 36 18 DW 17Scientology Kirche Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KSC/OTS