3. Wiener Europagespräche zum Thema "Beschäftigung in Europa"

Experten aus Österreich und der Europäischen Union präsentieren neue beschäftigungspolitische Strategien

Wien (OTS) - Die hohe Arbeitslosigkeit ist eine der größten Herausforderungen für die Europäische Union. Mit der Aufnahme des "Beschäftigungskapitels" in den Vertrag von Amsterdam und der Verabschiedung der beschäftigungspolitischen Leitlinien am Sondergipfel des Europäischen Rates in Luxemburg im November 1997 haben die Mitgliedstaaten der Europäischen Union ihren Willen zur gemeinsamen Bewältigung dieses Problems bekundet.

Um über die aktuellen Strategien der Europäischen Union und einzelner Mitgliedstaaten im Kampf gegen die unionsweite Arbreitslosigkeit zu informieren, veranstaltet die Vertretung der Europäischen Kommission ein 2-tägiges Diskussionsforum mit hochrangigen Experten zum Thema "Beschäftigung in Europa". Das Symposium im Rahmen der "3. Wiener Europagespräche" findet von Montag, den 8. Juni 1998 bis Dienstag, den 9. Juni 1998, von jeweils 14.00 bis ca. 19.00 Uhr in der Wiener Börse, Wipplinger Straße 34, 1010 Wien statt.

Das Programm:

Montag, 8. Juni 1998

14.00 Uhr: Eröffnung durch Dr. Wolfgang Streitenberger, Leiter der Vertetung der Europäischen Kommission in Österreich

14.10 Uhr: "Das Recht auf Arbeit", Referat von Fritz Verzetnitsch, Präsident des ÖGB und EGB

15.00 Uhr: "Unternehmerfreundliche Politik fördert Beschäftigung", Referat von Dr. Lorenz Fritz, Generalsekretär der Vereinigung der Österreichischen Industrie

16.10 Uhr: "Internationales Beschäftsigungsranking 1998", Referat von Dipl.Vw. Jörg Schröder, Universitäten Witten/Herdecke und Münster

17.00 Uhr: "Das holländische Modell: Flexibilisierung der Arbeitszeit?", Referat von MA Gerda Vrielink, Niederländisches Wirtschaftsforschungsinstitut (Vortrag in englischer Sprache)

17.50 Uhr: "EU-Erweiterung" Herausforderung für die Beschäftigungspolitik", Referat von Dr. Raimund Dietz, Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche.

Dienstag, den 9. Juni 1998

14.00 Uhr: "Das britische Modell: Strukturreformen?", Referat von Nick Stuart, Generaldirektor im Britischen Arbeitsministerium (Vortrag in englischer Sprache)

14.50 Uhr: "Beschäftigung: Prioritäres Ziel der EU", Referat von Dr. Wolfgang Streitenberger, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich

15.40 Uhr: "Die Beschäftigungsinitiative als Herausforderung für die Europäische Investitionsbank", Referat von Dr. Emanuel Maravic, Direktor in der Europäischen Investitionsbank

16.30 Uhr: "Österreichische Präsidentschaft: Vorrang für Beschäftigung", Referat von BM Eleonore Hostasch, Bundesministerin für Arbeit, Gesundheit und Soziales

17.45 Uhr: Podiumsdiskussion mit Vertretern der Österreichischen Parteien im Europäischen Parlament. Es diskutieren:

Paul Rübig (ÖVP)
N.N. (SPÖ)
Daniela Raschhofer (FPÖ)
Johannes Voggenhuber (Grüne)
Dr. Johannes Strohmayer (LIF)

Die Expertenvorträge mit anschließender Diskussion werden von Helmut A. Gansterer, Herausgeber des Trend und Dr. Georg Wailand, Herausgeber des Gewinn und Leiter der Wirtschaftsredaktion der Kronen Zeitung moderiert.

Alle interessierten Journalisten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um telefonische Anmeldung bis spätestens Freitag, den 5. Juni 1998.

Rückfragen & Kontakt:

nd Anmeldung: Vertretung der Europäischen
Kommission in Österreich,
Wilfrid Moser Tel. 01/516 18-319
Annemarie Huber,
Tel.: 01/516 18-341

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG/OTS