LH Pröll als Pate einer sechsjährigen Jordanierin

Signal für SOS-Kinderdorf-Patenschaften

St.Pölten (NLK) - Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll übernahm
heute in St. Pölten die Patenschaft für die knapp sechsjährige Hiba M. Yousef Al-Sakhafi aus dem SOS-Kinderdorf Amman in
Jordanien. Das fröhliche, liebenswerte und gesellige Mädchen, das jetzt auch "ein bißchen" Prölls Kind ist, war nach dem Tod der Mutter und dem Eingehen einer neuen Lebensgemeinschaft des Vaters der betagten Großmutter anvertraut worden und nach deren
Erkrankung in das SOS-Kinderdorf Amman gekommen. Hier kann Hiba
nun einer sicheren Zukunft entgegensehen und gemeinsam mit anderen Kindern in der Geborgenheit einer Familie unbeschwert
heranwachsen.

Niederösterreichs Landeshauptmann möchte damit ein Signal für die Bemühungen der SOS-Kinderdörfer setzen, die Übernahme von Patenschaften zu forcieren. Diese Patenschaften im Ausmaß von 390 Schilling pro Kind und Monat können natürlich auch von Firmen oder Mitarbeiterguppen eingegangen werden, sodaß z.B. bei einer 40-köpfigen Gruppe nur etwa 10 Schilling pro Monat anfallen. Die regelmäßigen Patenschafts-Gelder stellen einen Großteil der Einnahmen der SOS-Kinderdörfer dar.

Das SOS-Kinderdorf Amman existiert seit 1986, besteht aus elf Familienhäusern, einem Verwaltungsgebäude, einem Haus für den Dorfleiter, einem Servicetrakt, einem Tanten- und Gästehaus sowie einer Tischlerei und bietet rund 100 Kindern ein Zuhause. Der
große Kindergarten wird auch von den Kindern aus der Umgebung besucht, während für die Älteren ein Jugendhaus eingerichtet bzw. eine Wohngemeinschaft ins Leben gerufen wurde, wo sie sich allmählich auf ihre Selbständigkeit vorbereiten können.

Wer sich für Patenschaften in SOS-Kinderdörfern interessiert, erhält im Patenbüro unter der Telefonnummer 01/3682457 nähere Informationen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK