Wirtschaft für engagierten Klimaschutz

BVEE und GDI treten für CO2-Reduktionsziel "mit einer Zwei vorne" ein

Wien (OTS) - Die österreichischen Wirtschaftsverbände für Erneuerbare Energien und für Wärmedämmung - Bundesverband Erneuerbare Energie (BVEE) und Gemeinschaft Dämmstoff Industrie (GDI) - treten für eine engagierte Klimapolitik Österreichs ein. Zwanzig Prozent CO2-Reduktion ist nicht nur erreichbar, sondern bringt für zukunftsorientierte Wirtschaftszweige verbesserte Chancen am europäischen und am Weltmarkt.

Die Verbände unterstützen damit die von Umweltminister Bartenstein bisher verfolgte engagierte Klimaschutzpolitik. Sie widersprechen Meldungen, wonach Klimaschutz für Österreichs Wirschaft negativ sei. In der aktuellen Debatte um das österreichische Ziel bei der CO2-Reduktion treten BVEE und GDI für "eine Zwei vorne" ein.

"Statt die Augen vor dem Umweltproblem Nr. 1 zu verschließen, müssen wir Klimaschutz zum Wirtschaftmotor machen", appelliert BVEE-Sprecher Ulfert Höhne. "Österreichs Wirtschaft ist in Sachen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien besonders stark und diese zukunftsorientierten Wirtschaftszweige werden durch Klimaschutz weiter gewinnen."

Als nächste gesetzgeberische Schritte, um Klimaschutz gewinnbringend umzusetzen, nennen die Wirtschaftsverbände * die Einführung eines österreichweit einheitlichen Energieausweises für Gebäude, um den Zukunftsmarkt Althaussanierung konjunkturwirksam zu machen, * ein "Ökostrom-Programm" im neuen Stromgesetz ElWOG mit EU-gemäßen Einspeisetarifen für Strom aus Erneuerbaren Energien.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ulfert Höhne, BVEE, 01 - 581.12.93
Mag. Franz R. Jany, GDI, 0676 - 42.600.44

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS