Österreich: 1 Million für Afghanistan-Hilfe - Helfer erreichen Bebenopfer in Faizabad Wien (ÖRK) - Das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) stellt aus

seinem Katastrophen-Fonds eine Million Schilling als Soforthilfe für die Opfer des jüngsten Erdbebens in Afghanistan zur Verfügung.

äHelfer des Roten Kreuzes und des afghanischen Roten Halbmondes sind bereits bei den Opfern eingetroffen und haben mit deren Versorgung begonnen", berichtet Bernhard Jany, der Sprecher des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK). äHilfsgüter müssen mit vom Roten Kreuz gecharterten Hubschraubern und Flugzeugen eingeflogen werden. Das Rote Kreuz hat in drei Orten außerdem Feldspitäler
zur Versorgung der Verletzten errichtet und Chirurgen-Teams eingeflogen."

Das Internationale Rote Kreuz ist wegen der andauernden Konflikte
in Afghanistan und Tadschikistan vor Ort und verfügt in beiden Ländern über Delegationen. äDaher war es sehr rasch möglich, ein Team ins Katastrophengebiet zu entsenden", so Jany. äAn einen Personaleinsatz seitens des ÖRK ist aus diesem Grund zur Zeit
nicht gedacht", so der Rotkreuz-Sprecher.

Das Rote Kreuz bittet um Spenden auf das PSK-Konto 2.345.000, Kennwort "Afghanistan". Spendenerlagscheine auf allen Postämtern.

Rückfragenhinweis: ÖRK/Pressestelle

Mag. Robert Dempfer
Tel. 01/589 00-153
2. Juni 1998

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/02