Prokop: Positive Beurteilung des Kindergartenwesens bestätigt VP-Linie

Förderung für Ferienbetreuung wird verdoppelt

Niederösterreich, 1.6.1998(NÖI) "Die Eltern und das Personal
im Kindergarten sind mit dem NÖ Kindergartengesetz sehr
zufrieden. Das hat die in Auftrag gegebene Studie zur Bewertung
des Kindergartenwesens ergeben. Das grundlegende System des gegenwärtigen Kindergartengesetzes darf daher nicht geändert werden. Änderungen sind daher für uns nur in Randbereichen zur Lösung von Problemen denkbar", faßt
Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop das Ergebnis einer Erhebung über das NÖ Kindergartengesetz durch die NÖ Landesakademie und die Firma OGM zusammmen. ****

Einige Ergebnisse im Detail:
o 60 Prozent der Eltern halten den Kostenbeitrag für die Nachmittagsbetreuung für gerechtfertigt. Dieser Beitrag macht
im Landesdurchschnitt 811 Schilling aus.
o Rund 30 Prozent der Eltern sind an einer Betreuung in den
Ferien gegen stundenweises Entgelt interessiert.
o 70 Prozent der Gemeinden halten ihre Mehrkosten für die Kinderbetreuung im Kindergarten für gerechtfertigt.
o 50 Prozent der Gemeinden sind für mehr eigene Gestaltungsmöglichkeiten bei der Einhebung des
Nachmittagsbetrages.

"Niederösterreich wird daher auch in Zukunft den
Kindergarten in der Bildungszeit am Vormittag kostenlos
anbieten. Um dem Interesse an einer Ferienbetreuung entgegenzukommen, werden wir aber schon ab dem heurigen Sommer
die finanzielle Unterstützung von Elterninitiativen, die für
ihre Kinder eine Betreuung über den Sommer im Kindergarten organisieren, verdoppeln", so Prokop.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI