AVISO: Pressefrühstück Klimaschutz 29.5.1998, 08.30 Uhr, WKÖ

Wien (PWK) - Bis zum Jahr 2010 muß die EU ihre Treibhausgas-Emissionen um 8 Prozent verringern. Damit soll den Ergebnissen der Weltklimakonferenz in Kyoto entsprochen werden. Diese Verpflichtung soll nun im nächsten EU-Umweltministerrat auf einige Länder abgewälzt werden. Im Vorfeld dieser Tagung sind die Positionen auf EU-Ebene und in den Mitgliedsstaaten in Bewegung geraten. Zur Umsetzbarkeit und zu den Kosten klimapolitischer Zielsetzungen haben die Industriellenvereinigung (IV), der Verband der Elektrizitätswerke Österreichs (VEÖ) und die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) eine Studie in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse wir Ihnen im Rahmen eines ****

Pressefrühstücks

präsentieren wollen. Dabei wollen wir auf die Schlußfolgerungen für die österreichische Position bei der EU-internen Lastenaufteilung eingehen.

Termin: Freitag, 29. Mai 1998, 8.30 Uhr

Ort: Wirtschaftskammer Österreich,
1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 63, Saal 2

Ihre Gesprächspartner sind:

Gen.Dir. Dr. Rudolf Gruber, Präsident des Verbandes der Elektrizitätswerke Österreichs

Dkfm. Lorenz Fritz, Generalsekretär der Industriellenvereinigung Univ.Doz. Dr. Stephan Schwarzer, Leiter der Umweltpolitischen Abteilung der WKÖ

Dkfm.Joachim Lamel, Syndikus der Bundessektion Industrie der WKÖ und

Dr. Albrecht Reuter, wissenschaftlicher Gutachter und Studienautor.

Rückfragen & Kontakt:

WKÖ - Presseabteilung
Tel. 50105/4363

Dr. Heribert Purtscher

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/03