Koczur: Freiheitliche Niederösterreich sind endgültig aufgefordert, reinen Tisch zu machen

Landtagsarbeit darf nicht länger durch Causa Rosenstingl blockiert werden

St. Pölten, (SPI) - "Angesichts der neuerlich notwendigen Sondersitzung des NÖ Landtages und der durch die Justiz
vorgelegten Verdachtsmomente gegen die FP-Abgeordneten Gratzer und Rambossek sind die Freiheitlichen nun endlich aufgerufen, reinen Tisch zu machen. Der Niederösterreichische Landtag möchte im Sinne der Bürgerinnen und Bürger arbeiten und soll nicht durch die ständigen "Nachwehen" und neuerlichen Aufdeckungen in der Causa Rosenstingl blockiert werden", stellt der Klubobmann der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Anton Koczur fest.****"

"Die Menschen erwarten sich eine endgültige Klärung der politischen und persönlichen Verantwortung der freiheitlichen Spitzenpolitiker Niederösterreichs. Die scheibchenweise "Licht ins Dunkel-Politik" der Freiheitlichen Niederösterreich ist nicht dazu angetan, das Vertrauen der Menschen in die Politik vor Schaden zu bewahren", schloß der SP-Klubobmann.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN