Greenpeace: Aktivierung von Mochovce-Brennstäben erneut verschoben!

Wien/Bratislava. (OTS) - Greenpeace fordert schonungslose Aufklärung der Hintergründe des Zick-Zack-Kurses der slowakischen Atomaufsichtsbehörde =

- Nach Angaben von Greenpeace wird die
Aktivierung der Brennstäbe des slowakischen AKW Mochovce erneut verschoben. Nach einer Meldung der tschechischen Nachrichtenagentur CTK haben der Sprecher des AKW Mochovce, Ratislav Petrech, und der Vizevorsitzende der slowakischen Atomaufsichtsbehörde UJD, Jozef Zlatnansky, heute bekanntgegeben, daß entgegen früheren Angaben die Genehmigung zur Aktivierung noch nicht erteilt wurde und daher der Starttermin unklar ist. Greenpeace weist darauf hin, daß die Aktivierung damit frühestens im Juni starten kann. "Offensichtlich gibt es gravierende Meinungsverschiedenheiten in der slowakischen Atomaufsichtsbehörde. Greenpeace vermutet, daß der Vorsitzende der UJD, Miroslav Lipar, wegen seiner Mochovce-kritischen Position einer Säuberungsaktion von Meciar zum Opfer gefallen ist.", sagt Greenpeace-Sprecher Alexander Egit und fordert die schonungslose Aufklärung der Hintergründe.

Mit diesem Zick-Zack-Kurs ist die Einhaltung des ursprünglichen Zeitplans der Inbetriebnahme unwahrscheinlich. "Aus technischen Gründen muß somit die geplante Inbetriebnahme am 21. Juli fallen. Sollte sie dennoch durchgezogen werden, dann würde dies fundamentale Testbedingungen verletzen.", so Egit abschließend.

Weitere Informationen: Bettina Tasser, Greenpeace Österreich,

0664-240 70 75

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/OTS