Förderung für Windkraftanlagen: Rege Nachfrage Die 1. Ausschreibung zur Förderung von Windkraftanlagen in Österreich ist abgeschlossen/Starkes Interesse in ganz Österreich

Wien (OTS) - Erfolgreicher Start des Förderungsschwerpunktes für Windkraftanlagen: Um in Österreich das Potential für Windenergie zu nutzen, hat Umweltminister Dr. Martin Bartenstein im Rahmen der Klimastrategie seines Ressorts diesen Schwerpunkt eingerichtet. Die Einreichfrist für die Antragstellung (die Förderung wird im Rahmen einer Ausschreibung vergeben) ist jetzt abgelaufen: Insgesamt wurden bei der Kommunalkredit 31 Projekte (56 Windräder) mit einem Investitionsvolumen von S 676 Mio. eingereicht. Die Windkraftanlagen könnten eine Gesamtleistung von 45,6 MW bei einem Jahresertrag von 113 GWH (die elektrisch erzeugte Energie entspricht dem jährlichen Bedarf von 45.000 Haushalten) erzielen. "Die Anlagen sollen überwiegend in Niederösterreich und Wien errichtet werden", so Dr. Wolfgang Hackl, zuständiger Abteilungsleiter in der Kommunalkredit. "Aber auch aus dem Burgenland, aus Oberösterreich, der Steiermark und Salzburg kamen Anträge."

Der Umweltminister wird in den nächsten Wochen entscheiden, welche Projekte mit den zur Verfügung stehenden Mitteln von S 30 Mio. gefördert werden. Derzeit erfolgt - laut Ausschreibungsbedingungen -die Bewertung der Förderungswürdigkeit der Projekte.

Eine Fortsetzung des Förderungsschwerpunktes mit einer neuen Ausschreibung zur Identifizierung guter Windenergieprojekte für 1999 wird überlegt.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunalkredit
Cornelia Schragl-Kellermayer (01/31 6 31-532)
Dr. Edgar Hauer (01/31 6 31-260)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS