Matth. Hohner AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Trossingen (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Hiermit informiert der Vorstand
der Matth. Hohner AG mit Sitz in Trossingen gemäß @ 15 WpHG über folgende Sachverhalte:

1. Die Matth. Hohner AG befindet sich in einem Restrukturierungsprozeß. Aufgrund noch vorhandener Überkapazitäten, schwacher Inlandsnachfrage und verlustbringender Tochtergesellschaften hat die Matth. Hohner AG in dem zurückliegenden, am 31.03.1998 abgelaufenen Geschäftsjahr, erhebliche Verluste erlitten. Ferner zeichnet sich während der derzeit noch laufenden Jahresabschlußarbeiten ein gravierender Wertberichtigungsbedarf, vornehmlich im Bereich der Beteiligungsansätze von verbundenen Unternehmen, aber auch hinsichtlich anderweitigen Aktivvermögens der Matth. Hohner AG ab.

2. Aufgrund vorgenannter Umstände hat der Vorstand der Matth. Hohner AG weitere Gegenmaßnahmen zum Zwecke der finanziellen und operativen Sanierung der Gesellschaft und ihrer Tochtergesellschaften in die Wege geleitet.

a.) Im Zuge dieser Sanierungsmaßnahmen hat zunächst die Kunz Holding GmbH & Co. KG mit Sitz in Unterensingen in ihrer Eigenschaft als bisheriger Großaktionär der Matth. Hohner AG Kreditverbindlichkeiten der Matth. Hohner AG gegenüber einem Bankinstitut in Höhe von DM 15.000.000,--, für die die Kunz Holding GmbH & Co. KG entsprechende Kreditaufträge erteilt hatte, im Wege der befreienden Schuldübernahme rückwirkend zum 31.03.1998 übernommen. Gleichzeitig hat die Kunz Holding GmbH & Co. KG insoweit auf mögliche Rückgriffsansprüche gegen die Matth. Hohner AG aus dieser Schuldübernahme verzichtet. Desweiteren hat die Kunz Holding GmbH & Co. KG auf ihr gegenüber der Matth. Hohner AG zustehende Darlehensansprüche in Höhe von DM 5.500.000,-- einschließlich Zinsen, gleichfalls mit schuldrechtlicher Wirkung zum 31.03.1998, verzichtet.

b.) Die Hauptgläubigerbanken der Matth. Hohner AG, die Deutsche Bank AG sowie die Baden-Württembergische Bank AG, haben ihrerseits auf weitere Darlehensforderungen gegenüber der Matth. Hohner AG in Höhe von DM 8.500.000,-- verzichtet. Indes steht dieser Verzicht unter der auflösenden Bedingung, daß weitere Kreditverbindlichkeiten der Matth. Hohner AG gegenüber diesen Instituten in Höhe von DM 13.000.000,-- bis spätestens 30.09.1998 zurückgeführt werden, und die Matth. Hohner AG bis dahin keinen Antrag auf Eröffnung eines Konkurs-oder gerichtlichen Vergleichsverfahrens über ihr Vermögen stellt.

3. Bereits jetzt steht fest, daß die vorstehend geschilderten Sanierungsbeiträge der Kunz Holding GmbH & Co. KG sowie der Banken nicht ausreichen werden, aufgelaufene Verluste und durchzuführende Wertberichtigungen zu egalisieren sowie Maßnahmen zur operativen Gesundung der Matth. Hohner AG einzuleiten. Zur weiteren Sanierung der Matth. Hohner AG wird derzeit analysiert, eine Kapitalherabsetzung mit sich daran anschließender Kapitalerhöhung durchzuführen, um die dringend benötigte Liquidität zu sichern. Genauere Zahlenangaben hierzu sind erst möglich, wenn die Jahresabschlußarbeiten bezüglich des letzten Geschäftsjahres sowie deren Fortschreibung für das laufende Geschäftsjahr einen entsprechenden Stand erreicht haben.

4. Die HS Investment Group, Inc. mit Sitz auf den British Virgin Islands als Mehrheitsaktionärin der Matth. Hohner AG trägt die eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen mit und hat sich bereit erklärt, weitergehende Maßnahmen zur Schaffung der finanziellen Rahmenbedingungen für eine operative Gesundung der Matth. Hohner AG zu unterstützen.

Trossingen, den 26.05.1998

Matth. Hohner AG -Vorstand-

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI