Atomkraftwerk Mochovce:

Protest und dringender Appell der NÖ Landesregierung

St.Pölten (NLK) - "Aufgrund der bisherigen und von der
Slowakischen Regierung angekündigten Vorgangsweise betreffend das Atomkraftwerk Mochovce sieht sich die NÖ Landesregierung
gezwungen, einen klaren und eindeutigen Protest einzulegen", heißt es in einer Protestnote, die Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute namens der NÖ Landesregierung über die Botschaft an die Slowakische Regierung richtete. Weiter wird in dem Brief festgestellt: "Die Inbetriebnahme des Atomkraftwerkes Mochovce
ohne die Klärung und Behebung der durch die von der Österreichischen Bundesregierung entsandten Kommission
aufgezeigten Mängel kann aus unserer umweltpolitischen Verantwortung gegenüber der betroffenen Bevölkerung nicht akzeptiert werden. Die NÖ Landesregierung appelliert daher
nochmals eindringlich, daß die Slowakische Regierung alles in
ihrer Macht Stehende unternimmt, um eine Gefährdung für die betroffene Bevölkerung, zu der auch die niederösterreichische zählt, auszuschließen. Unabhängig davon erachtet es die NÖ Landesregierung als notwendig, Gespräche über eine vertiefte Zusammenarbeit im Bereich der Frühwarnsysteme für das Atomkraftwerk Mochovce aufzunehmen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK