Albanien: Wirtschaft stabilisiert sich langsam

Bilaterales Handelsvolumen 1997 auf 200 Mio S verdoppelt Mittwoch, 17:30 Uhr: Vortrag von Pandeli Majko im Club IW

Wien (PWK) - Der Handel zwischen Österreich und Albanien erreichte 1997 ein Volumen von rund 200 Mio Schilling und hat sich gegenüber dem vorangegangenen Jahr mehr als verdoppelt, meldet Herbert Geissler, Österreichischer Handelsdelegierter in Rom, der auch für Albanien zuständig ist. Trotz des bescheidenen Niveaus sei diese Entwicklung angesichts der immer noch herrschenden Unsicherheit, beachtlich. Albanien war in den letzten Jahren Schwerpunktland der österreichischen Entwicklungshilfe. Einige Projekte sind noch im Laufen, wie die Trinkwassersanierung der Stadt Skoder oder die Unterstützung für eine Tourismusschule in Tirana. ****

Die Wirtschaft Albaniens beginnt sich nach der chaotischen Entwicklung der vergangenen Jahre langsam zu stabilisieren, erklärt Geissler. Die Währung zeigt Tendenz zur Festigung, die Inflation konnte auf 10 Prozent (von früher 40 Prozent) gesenkt werden. Ein vom Internationalen Währungsfonds zugesicherter Kredit von 47 Mio US-Dollar (500 Mio S) soll der Wirtschaft neuen Auftrieb bringen.

Rückfragen & Kontakt:

WKÖ, AW-Abteilung
Tel: 50105/DW 4406

Dr. Leopold Birstinger

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK