Heute "Österreichische Lebensmittelwoche" in Spanien eröffnet

In allen "El Corte Ingles"-Supermärkten werden bis 4. Juni Nahrungs- und Genußmittel aus Österreich präsentiert

Wien (PWK) - Am Montag, dem 25. Mai, haben die Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich, Ingrid Tichy-Schreder, und der Geschäftsführer der Agrarmarkt Austria (AMA), Stephan Mikinovic, offiziell die "österreichische Lebensmittelwoche", die in allen "El Corte Ingles"-Kaufhäusern und Supermärkten in ganz Spanien stattfindet, eröffnet. Über 260 Produkte von rund 50 österreichischen Lebensmittelfirmen werden bis 4. Juni im "wichtigsten Schaufenster des Landes" der spanischen Bevölkerung vorgestellt. Täglich besuchen rund eine Million Kunden die Geschäfte von "El Corte Ingles". ****

Seit Österreichs EU-Beitritt sind die österreichischen Lebensmittelexporte weltweit um 67 Prozent angestiegen. "Die Wirtschaftskammer Österreich ist bemüht, nach Deutschland und Italien verstärkt auch in Spanien den Bekanntheitsgrad österreichischer Lebensmittel zu erhöhen, um den Unternehmern die Positionierung ihrer Produkte zu erleichtern. Die Kaufhausaktion mit 'El Corte Ingles' bringt uns in dieser Hinsicht einen großen Schritt voran", ist Ernst Huber, zuständiger Länderreferent in der Wirtschaftskammer Österreich, überzeugt.

Immerhin wurde für die Lebensmittelwoche in Spanien auch kräftig die Werbetrommel gerührt, sowohl innerhalb der Geschäfte als auch über Prospektwerbung. Zwei Drittel der Kosten dafür übernahm "El Corte Ingles" selbst. Das verbleibende Drittel teilten sich mit je einer Million Schilling AMA und Wirtschaftskammer Österreich.

"Bisher gelangten weit mehr spanische Nahrungsmittel, insbesondere Gemüse und Früchte, nach Österreich als von uns exportiert wurden", berichtet Huber. Die österreichischen Lebensmittel leiden am spanischen Markt vor allem unter der starken Konkurrenz deutscher Produkte. Doch wichtig ist es, den Fuß in der Tür zu haben.

Generell hat Österreich mit Spanien sehr gute Handelsbeziehungen aufgebaut und erfreut sich einer positiven Handelsbilanz, die im Vorjahr weiter abgesichert werden konnte. Die österreichischen Exporte stiegen 1997 um 18,3 Prozent auf 16,1 Mrd Schilling, importiert wurden Waren im Wert von 11,8 Mrd Schilling, was einer Steigerung von 16,1 Prozent entspricht. Spanien ist damit Österreichs zehntwichtigster Handelspartner und bietet österreichischen Unternehmen große Exportchancen.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AW-Referat Europa IV
Tel. 50105 DW 4413

Dr. Ernst Huber

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK