Deutscher Alpenverein zu Gast bei Über die Berge

Sonderschau über Indien-Expedition der Brüder Schlagintweit

St.Pölten (NLK) - Einem neuartigen Konzept folgend,
präsentiert die Shedhalle zusätzlich zu ihrer heurigen Jahresschau "Über die Berge" nunmehr schon die zweite Sonderschau: Unter dem Titel "Zauber der Ferne" ist eine Dokumentation über die
Expedition der Brüder Schlagintweit nach Indien und Hochasien in den Jahren 1854 bis 1857 zu sehen. Mit dieser Schau ist das alpine Museum des deutschen Alpenvereins München zu Gast in der
Shedhalle.

In den Jahren 1846 bis 1848 streiften die Brüder Hermann Adolph und Robert Schlagintweit durch das Großglocknergebiet und die Ötztaler Alpen, wo sie naturwissenschaftliche Untersuchungen durchführten. Sie hielten ihre Eindrücke auch in Zeichnungen, Aquarellen und Ölbildern fest. Alexander von Humboldt wurde auf
sie aufmerksam und regte sie an, eine Forschungsreise durch
Indien, Kashmir, Tibet, Nepal und Turkistan zu unternehmen. Die dabei gewonnenen Daten über das Karakorum- und Kunlungebirge sind heute noch wichtig für die Erforschung dieses Gebietes. In der Ausstellung sind Aquarelle, Skizzen und Ölbilder zu sehen, die schon im 19. Jahrhundert in einem Atlas veröffentlicht wurden. Die Präsentation wird ergänzt durch Objekte aus der ethnographischen Sammlung der Brüder Schlagintweit.

Die Schau "Zauber der Ferne" in der Shedhalle ist vom 30. Mai
bis 12. Juli zu besichtigen. Als nächste Gastausstellung folgt vom 17. Juni bis 30. August "Das Wallis - vier Schweizer Museen
stellen sich vor".

In die Ausstellung "Über die Berge" sind auch zwei Filme integriert. Es handelt sich um zwei österreichische
Dokumentarfilme mit recht gegensätzlicher Darstellung: "Himmel und Erde" von Michael Pilz aus den Jahren 1979 bis 1982 und "Hühnerdreck & Asche. Besuch im Paradies", ein Dokumentarfilm von Peter Freiss, Karl Prossliner und Gabriele Tautscher. Beide Filme werden in der Shedhalle in Videokopien gezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK