London entwickelte sich 1997 zum weltweit größten Zentrum für die Verwaltung von Aktienbeteiligungen

London (ots) - Tokio, angeschlagen durch Firmenbankrotte und finanzielle Instabilität, rutsch auf vierte Stelle weltweit, institutionelle Aktienbeteiligungen steigen auf $12 Trillionen (*)

Die folgenden Meldungen zum weltweiten Kapitalvermögen stammen aus dem 1998 International Target Cities Report, der heute von Technimetrics Incorporated veröffentlicht wurde:

London ist nunmehr das führende Zentrum für die Verwaltung von Aktienbeteiligungen der Welt, mit mehr als $ 1,8 Trillionen an Vermögen unter aktiver Verwaltung. 1997 registrierte London einen Sprung um 48 Prozent an Kapitalvermögen gegenüber der Summe von
$ 1,2 Trillionen für 1996. Der Anstieg von fast 25% am Aktienmarkt trug zum Aufschwung im institutionellen Kapitalvermögen bei. Zum ersten Mal nimmt London den ersten Platz in der Weltrangfolge ein, nachdem es fast vier Jahre lang auf dem zweiten Platz hinter Tokio lag.

Das japanische Zentrum für die Verwaltung von Kapitalvermögen verlor 32% seines unter Verwaltung befindlichen Kapitals. Tokio, schwer getroffen vom Kollaps ganzer Währungen und Aktienmärkten im asiatisch-pazifischen Gebiet, fiel zurück auf Rang vier weltweit unter den Zentren institutioneller Verwaltung von Aktienbeteiligungen. Die Tragweite dieses Rückgangs kann besser verstanden werden wenn man in Betracht zieht, daß noch vor so kurzer Zeit wie 1990, Tokio mehr institutionelles Vermögen verwaltete als alle 14 darauffolgenden Städte zusammen.

Alles in allem kontrollieren institutionelle Vermögensverwalter weltweit rund $12 Trillionen, von denen 83 Prozent, sprich $10,1 Trillionen in den 25 größten Zentren der Kapitalverwaltung verwaltet werden. Das Vermögen dieser 25 ranghöchsten Städte betragt rund 48 Prozent des gesamten Kapitalmarktvermögens der Welt, von Technimetrics auf $20,9 Trillionen zum Jahresende 1997 geschätzt. Die Summe von $3,4 Trillionen, sprich 34 Prozent aller institutionell verwalteten Kapitalvermögenswerte der Welt befindet sich in den Städten entlang des Boston-Washington Korridors, der New York City, die Region um Hartford, New Jersey, Philadelphia/Wilmington, Baltimore und Washington, D.C. umfaßt.

In Nordamerika betrug die institutionelle Kapitalbeteiligung $ 6,5 Trillionen zum Jahresende 1997, einen Anstieg von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. New York, mit einem Kapitalvermögen von über $1,5 Trillionen, führt weiterhin die westliche Hemisphäre als Finanzhauptstadt. Weitere nordamerikanische Städte mit besonders beeindruckenden Wachstumsraten im vergangenen Jahr waren Boston (36 Prozent), Denver (40 Prozent) und Trenton (US-Bundesstaat New Jersey), dessen institutionelles Verwaltungsvermögen im vergangenen Jahr um 47 Prozent stieg. Das schnellste regionale Vermögenswachstum in den vergangenen zehn Jahren in Nordamerika fand in Neu-England und den Mountain"-Gebieten statt, die in diesem Zeitraum jeweils durchschnittliche jährliche Zuwachsraten von 18,4 und 22,9 Prozent, verglichen mit 14,5 Prozent für den Rest des Kontinents. Die Städte hinter diesen größten regionalen Expansionen waren Boston und Denver, führende Zentren für die Verwaltung von Kapital für die Kapitalanlagefonds-Industrie, welche im vergangenen Jahrzehnt explosives Wachstum erlebt hat.

US-Amerikanische institutionelle Beteiligungen in Auslandsaktien stieg um vergangenen Jahr um 23 Prozent, als Anleger auf der Suche nach einer breiteren Fächerung ihres Portfolios neuen Chancen in ausländischen Märkten suchten. Europa führt weiterhin als Mittelpunkt für amerikanische Auslandsanleger. Dem gegenüber ist der asiatisch-pazifische Anteil an amerikanischen Auslandsinvestitionen angesichts massiv zerbröckelnder Märkte in dieser Region 1997 stark geschrumpft. Investitionen in asiatisch-pazifische Anteile beträgt nur noch 11,6 Prozent aller internationalen Portfolios amerikanischer Institutionen, ein Rückgang von 17,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Software-Gigant Microsoft Corporation setzt seinen schnellen Anstieg auf der Liste der größten institutionellen Beteiligungen Amerikas fort und steht jetzt an vierter Stelle, gegenüber einem neunten Platz im Vorjahr. Die fünf größten amerikanischen Anteilsbeteiligungen 1997 in der Reihenfolge ihre Größe sind: 1. General Electric Company $123,2 Milliarden) , 2. The Coca-Cola Company ($77,6 Milliarden), 3. Merck & Company ($ 74 Milliarden), 4. Microsoft Corporation ($62,7 Milliarden) und 5. Philip Morris Companies ($61,9 Milliarden).

In Europa zeigt Londons Aufstieg auf Platz eins in der Weltrangliste die wachsende Rolle der britischen Metropole als führendes Zentrum für die Verwaltung europäischer Fonds. Andere europäische Städte, die im vergangenen Jahr wesentliches Wachstum verzeichneten sind Frankfurt und Mailand, dessen institutionelles Kapitalvermögen um jeweils 48 Prozent und 60 Prozent stiegen. Frankfurt, nunmehr die neuntgrößte Stadt der Welt für die institutionelle Verwaltung von Beteiligungen, profitierte von Änderungen im deutschen Anteilseignersystem sowie einer generellen Zentralisierung der Fondsverwaltung in und um Frankfurt. Mailands kräftiger Aufschwung wurde größtenteils durch Italiens steigenden Aktienmärkten im vergangenen Jahr vorangetrieben.

Europäische Investitionen in ausländische europäische Anteile stiegen wesentlich im vergangenen Jahr, obwohl mehrere führende Zentren, darunter Paris, ihr Engagement im europäischen Ausland 1997 zurücknahmen. Beteiligungen britischer Institutionen an bestimmten US-Gesellschaften stiegen jedoch kräftig. Die größten britischen Beteiligungen in nordamerikanische Unternehmen sind: 1. General Electric Company ($1,3 Milliarden) 2. Philip Morris Companies ($0,9 Milliarden) 3. Intel Corporation ($0,7 Milliarden), 4. Microsoft Corporation ($0,6 Milliarden) und 5. Pfizer ($0,6 Milliarden). Gleichzeitig sind die größten britischen Einheits- und Fondsanteile in Gesellschaften auf dem europäischen Kontinent 1. Novartis AG $3,7 Milliarden), Roche Holding AG ($2,1 Milliarden) 3. Telecom Italia S.p.A. ($ 1,8 Milliarden) 4. ING Groep N.V. ($1,5 Milliarden) und N.V. Royal Dutch Petroleum Company ($1,4 Milliarden).

Vermögensanteile unter Verwaltung in der asiatisch-pazifischen Region rutschten im vergangenen Jahr nach unten als Antwort auf zusammenbrechende Aktienmärkte und Währungschaos in der gesamten Region. Finanzzentren am pazifischen Rand verloren merklich an Terrain: Tokio büßte 32 Prozent seines Vermögens unter Verwaltung ein, Hongkong verlor 23 Prozent und die Finanzhäuser in Seoul verloren 62 Prozent ihrer Portfoliowerte. Auf der anderen Seite erlebte Sydney 1997 einen generellen Aufschwung und stieg um 12 Prozent. Australien genoß im vergangenen Jahr einen kräftigen Aufschwung an den Aktienmärkten, unterstützt durch wirtschaftliches Wachstum und einem sich rasch erweiternden Markt für Pensionsfonds.

Tokios Sturz auf den vierten Rang reflektiert dennoch nicht die jüngsten Änderungen in der Politik hervorgerufen, welche wesentlich die Wahrscheinlichkeit eines Comebacks als Treibhaus für die institutionelle Verwaltung von Beteiligungen erhöhen. Japanische Anleger haben derzeit rund $10 Trillionen in Sparkonten und Rentenpapiere mit niedrigem Zinsertrag eingeschlossen, welche, als Ergebnis kürzlich eingeführter Deregulierung, bald in inländische und Auslandsanteile investiert werden dürfen.

Diese Informationen stammen aus der 17. jährlichen Ausgabe des "International Target Cities Report", der heute von Technimetrics, Inc. veröffentlicht wurde. Der Report erstellt eine Übersicht über Vermögensbeteiligungen in der ganzen Welt und erstellt eine Rangfolge der wichtigsten Zentren für institutionelles Anlagevermögen international wie regional.

Die fünf größten "International Target Cities" in der Reihenfolge ihrer institutionellen Vermögensbeteiligungen:

1997 in 1996 in $ Veränderung
$ Mrd. $ Mrd. In $ Mrd. In %

London 1.807,5 1.218,7 588.8 48,31 New York 1.552,7 1.125,5 427,2 37,96 Boston 1.128,5 826,0 302,5 36,62 Tokio 1.104,0 1.638,9 -534,9 -32,64 Zürich 579,3 489,8 89,5 18,27

1968 gegründet, ist Technimetrics Inc. eine Tochtergesellschaft von Thomson Financial Services, eine führende Informationsdienst-Gesellschaft mit Schwerpunkt auf die Erstellung und Entwicklung von weltweiter Forschung auf den Gebieten von Finanzen und Business-to Business Marketing und Consulting im Bereich Anleger/AG Beziehungen. Derzeit verfolgt Technimetrics mehr als 50.000 Aktienpapiere und über 15,000 Anlageportfolios, darunter Investmentfonds, Einzel- und Kapitalanlagegesellschaften und ihre internationalen Äquivalenten, zusammengestellt von mehr als 5500 Finanzinstitutionen weltweit.

ots Originaltext: Technimetrics Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

(*) gemeint sind hier und im folgenden amerikanische Trillionen

Rückfragen bitte an:
Mr. Fred Stone oder Ms. Bridget Gander, Technimetrics, Inc.,
Tel ++44+171+395-7100 oder http://www.technimetrics.com

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/01