Buskurs-Angebot der PTA in der Steiermark an Bedarf angepaßt

Wien (OTS) - Im Hinblick auf die Wettbewerbssituation der PTA im allgemeinen und die Vorbereitung aller Unternehmensbereiche für einen Börsegang hat das Postauto-Management österreichweit eine Anpassung des Kursangebotes im Personenverkehr an die marktwirtschaftlichen Verhältnisse in Gang gesetzt. Im Zentrum dieser Reorganisationsmaßnahmen steht eine Ausrichtung des Kurs-Angebotes am Bedarf der Kunden.

Das Gebot der wirtschaftlichen Betriebsführung verlangt, daß Postbuskurse, die nur durch wenige Fahrgäste frequentiert werden und daher eine ökonomisch nicht vertretbare Kostenunterdeckung aufweisen, schrittweise reduziert werden, soweit sie keine zusätzlichen Finanzierungsmöglichkeiten ergeben.

Im Bundesland Steiermark wird die erste Etappe der Reorganisation mit dem Fahrplanwechsel am 24. Mai 1998 vollzogen. Nach eingehenden Analysen und in enger Absprache mit den Partnern im Steirischen Verkehrsverbund sowie nach vorheriger Information aller betroffenen Gemeinden, wird die PTA ohne gravierende Qualitätseinbußen für die Kunden ihr Kursangebot auf unrentablen Strecken straffen und wo erforderlich, gemeinsam mit dem Verkehrsbund Steiermark Ersatzangebote zur Versorgung der Bevölkerung mit Transportleistungen schaffen.

Die Reorganisationsmaßnahmen der ersten Phase betreffen nur Kurse, bei denen der Kostendeckungsgrad unter 5 Prozent liegt. In bezug auf die gefahrenen 9,65 Millionen Jahreskilometer, sind von der jetzt erfolgenden Bereinigung des Kursangebotes lediglich 2,1 Prozent betroffen. Eine Weiterführung der betroffenen Linien würde das Verbundbudget mit jährlichen Mehrkosten in Millionenhöhe belasten.

Bei den Verbindungen, die ersatzlos gestrichen werden, handelt es sich zumeist um reinen Schülerverkehr, der im Hinblick auf die Umstellung von der 6-Tage-Schulwoche auf die 5-Tage-Schulwoche nicht mehr benötigt wird. 10 dieser Schulkurse werden erst mit Schulbeginn im Herbst eingestellt. Bei 16 Busverbindungen wurde gemeinsam mit den Verbundpartnern nach Alternativlösungen gesucht, um die Mobilitätsbedürfnisse der betroffenen Kunden ohne größere Beeinträchtigung erfüllen zu können. Ein Beispiel für diese innovative Lösungssuche ist das Pilotprojekt "Linientaxi Passail". Partielle Verbesserungen werden auch von einigen kurzgeführten Kursen mit Anschlußmöglichkeiten an Kurse von und nach Graz erwartet, so u.a. bei einem speziell geführten Wanderkurs auf die Teichalm bei Weiz.

Für nähere Informationen über in Kraft getretene Änderungen bei PTA-Buskursen im Bereich des Verkehrsverbundes Steiermark steht den Kunden die Hotline "Mobil Zentral" des Verkehrsverbundes Steiermark unter der Rufnummer 0316/82 06 06 zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Post & Telekom Austria, Tel.: 01/515 51-5040

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPT/OTS