Whitacre nennt Fusion von SBC und Ameritech "kritisch" für landesweiten Wettbewerb/Fusion wird ein starkes Gegengewicht bilden zu den globalen Wettbewerbern

Washington (ots-PRNewswire) - Edward E. Whitacre Jr., Chairman und Chief Executive Officer des Unternehmens SBC Communications (NYSE:
SBC), erklärte heute gegenüber US-Senatoren, daß die vom Unternehmen angeregte Fusion mit Ameritech (NYSE: AIT) "mehr tut für die Konsumenten und den Wettbewerb als alles, was seit dem Inkrafttreten des Telekommunikationsgesetzes von 1996 geschehen ist."

In einer Erklärung vor dem Unterausschuß für Kartell- und Industriefragen und Wettbewerb (Antitrust, Business Rights and Competition) des Justizausschusses des Senats zeigte Whitacre die Wettbewerbsvorteile der "national-lokalen" Strategie auf, die das

Unternehmen zur Zeit einer Feinabstimmung unterwirft.

Innerhalb dieser "national-lokalen" Strategie würde das neue Unternehmen SBC in 30 US-Märkte außerhalb seines traditionellen Gebietes eintreten und direkt im Wettbewerb stehen zu Bell Atlantic, BellSouth, MCI/WorldCom, At&T und anderen Gesellschaften d urch das umfassende Angebot von Diensten, Nah- und Ferngespräche für Geschäfts- und Privatkunden. Zusammen mit den Top 20-Märkten, die beide Unternehmen derzeit in ihren jeweiligen Gebieten bedienen, würde diese Strategie einem zusammengeschlossenen Unter nehmen die Präsenz in den 50 Top-Märkten des Landes erlauben, die durch ein State-of-the-Art-Netz für Stimm- und Datenübertragung und ein wachsendes internationales Network abgesichert wird.

Nach Angaben von Whitacre wird der Effekt des "national-lokalen" Plans auf den Wettbewerb "positiv, langfristig und weitreichend" sein. Das neue Unternehmen SBC wird weiteren 70 Mio. Menschen einen neuen, schlagkräftigen Wettbewerber bieten, der "die g roßen Ferngesprächsanbieter dazu zwingen wird, ihre derzeitige Strategie der Umgehung der lokalen Märkte aufzugeben" und gleichzeitig die Wettbewerber anreizen wird, auch auf dem Gebiet von SBC zu antworten. "Den Wettbewerb auf unseren Märkten anzuheizen,

ist ein Wagnis, das wir uns entschlossen haben, einzugehen," sagte Whitacre.

Whitacre beschrieb außerdem die Veränderungen im globalen Telekommunikationsmarkt, die zu der Fusionsankündigung am 11. Mai geführt haben. "Die heutigen Telekommunikationsmärkte enden nicht an den geographischen Grenzen," sagte Whitacre. Angesichts ein er Handvoll internationaler Giganten, die sich anschicken, überall um Kunden zu werben, machte er deutlich, daß es das Ziel des fusionierten Unternehmens SBC-Ameritech sei, "einer der erfolgreichen globalen Wettbewerber zu sein und alle Kunden mit allem j ederzeit und überall bedienen zu können."

Am Ende seiner Erklärung sagte Whitacre, daß die SBC-Ameritech-Fusion genau die Standards trifft, die in der letzten Wochen von Präsident Clinton geäußert wurden, neu fusionierten Unternehmen die Möglichkeit zu geben, besser am globalen Wettbewerb teil zunehmen ohne eine unfaire Preissteigerung oder einem Abbau der Dienstleistungen für den amerikanischen Konsumenten.

SBC Communications Inc. ist ein globaler Führer auf dem Telekommunikationsmarkt mit fast 34 Mio. Zugangsleitungen und mehr als 5,6 Mio. Mobilkunden in den gesamten Vereinigten Staaten sowie Beteiligungen an Telekommunikationsunternehmen in 10 Ländern. Unter den Markennamen Southwestern Bell, Pacific Bell, Nevada Bell und Cellular One bietet SBC durch seine Tochterunternehmen ein umfassendes Angebot an innovativen Diensten, Nah- und Ferngespräche, drahtlose Kommunikation, Paging, Internetzugang und Mess aging sowie Anzeigenberatung und Herausgabe von Verzeichnissen. SBC (im Internet:
www.sbc.com) beschäftigte mehr als 118.000 Mitarbeiter und bilanzierte 1997 Einnahmen in Höhe von $25 Mrd. Der Marktwert des Eigenkapitals in Höhe von $80 Mrd. am 31. März 1 998 macht SBC zu einem der größten Telekommunikationsunternehmen der Welt.

Erklärung von Edward E. Whitacre Jr., Chairman und Chief Executive Officer, SBC Communications Inc., vor dem Unterausschuß für Kartell- und Industriefragen und Wettbewerb des Justizausschusses des Senats am 19. Mai 1998

"Ich möchte Ihnen danken für die Gelegenheit, vor diesem Unterausschuß eine Erklärung abgeben zu dürfen bezüglich des vorgeschlagenen Zusammenschlusses von SBC und Ameritech und der Implementierung des Telekommunikationsgesetzes von 1996.

Ich möchte in meiner Erklärung den angestrebten Zusammenschluß von SBC und Ameritech näher erläutern und dessen Vorteile für den Wettbewerb und die Konsumenten aufzeigen.

Meine Erklärung habe ich um folgende Kernpunkte gestaltet:

- Die Verbrauchernachfrage transformiert den Markt für Telekommunikationsdienste in einen globalen Markt, wo es schließlich nur noch eine begrenzte Anzahl integrierter weltweiter Unternehmen geben wird, die mit einer steigenden Anzahl regionaler, natio naler und lokaler Gesellschaften im Wettbewerb stehen werden.

- Es ist die Strategie von SBC, eines der globalen Telekommunikationsunternehmen mit Sitz in den USA zu werden, und die Fusion von SBC und Ameritech ist notwendig, um dieses Ziel zu erreichen und die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.

- Aus der vorgeschlagenen Fusion von SBC und Ameritech entstehen deutliche Wettbewerbs- und Kundenvorteile sowohl landesweit als auch in dem traditionellen 13-Staaten-Areal beider Unternehmen: Die Fusion wird die Art von echtem Wettbewerb, echter Auswa hl und echten Kundenvorteilen bringen, die der Kongress mit dem Gesetz 1996 vor Augen hatte.

I. Der Telekommunikationsmarkt ist von Natur aus global

Sowohl die US- als auch die Weltwirtschaft werden zunehmend globalisiert, und die amerikanische Telekommunikationsindustrie wird durch diese Globalisierung verändert. Eines der wichtigsten Phänomene, denen sich unsere Industrie heute gegenüber sieht, i st die Evolution des Marktes für Telekommunikationsprodukte und -dienste. Im Hinblick auf Handel, Reisen und Telekommunikation schrumpft unsere Welt. Der Telekommunikationsmarkt bekommt immer mehr einen globalen Charakter. Unsere Fusion ist ein kritischer

Schritt zur Streichung des Wortes "regional" aus der Charakterisierung des Unternehmens SBC und zur Schaffung eines globalen Wettbewerbers in unserem Land.

Der weltweite Markt für alle Leistungen im Bereich Telekommunikation belief sich 1996 auf schätzungsweise $700 Mrd., und er wächst jährlich um geschätzte 20 Prozent. Nordamerika hat einen Anteil am weltweiten Umsatz von 32 Prozent, Europa 33 Prozent un d Asien 27 Prozent. Etwa 20 Prozent des gesamten Ferngesprächsverkehrs in den Vereinigten Staaten führt derzeit ins Ausland.

Die großen internationalen Carrier sind weithin bekannte Unternehmen: At&T, WorldCom/MCI, Sprint, GTE, Bell Canada und die regionalen Unternehmen von Bell in Nordamerika, British Telecom, France Telecom und die Deutsche Telekom in Europa sowie in Asien

Nippon Telephone and Telegraph (NTT). Immer häufiger formieren diese großen internationalen Carrier globale Allianzen. So besteht etwa Global One aus Sprint, France Telecom und der Deutschen Telekom. World Partners setzt sich zusammen aus AT&T und weiter en Partnern ohne Eigenkapital wie Unisource, das wiederum aus den niederländischen, schwedischen, Schweizer und italienischen PTTs (Post, Telegraph, Telephone, staatlich kontrolliert) besteht. Außerdem kontrollieren MCI/WorldCom und Telefonica eine Anzahl

südamerikanischer Telefonunternehmen.

Der Punkt ist, daß globale Telekommunikations-Carrier heute in der Lage sein müssen, das vollständige Angebot auf internationaler Basis anbieten zu können, um mit den Verbrauchern Schritt zu halten. Nach Ansicht von SBC wird die Globalisierung des Tele kommunikationsmarktes am Ende dazu führen, daß ein halbes Dutzend integrierter globaler Wettbewerber mit einer großen Anzahl regionaler, nischenorientierter und lokaler Teilnehmer wetteifern werden.

II. Fusion von SBC mit Ameritech und die "national-lokale" Strategie des Unternehmens

Als Antwort auf die Evolution unserer Industrie und das Bedürfnis, die Verbraucher mit ihren globalen Ansprüchen zufriedenzustellen, hat SBC sich als Ziel gesetzt, einer der erfolgreichen amerikanischen integrierten globalen Wettbewerber zu werden, die

sich formieren werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wird SBC -mittels der Fusion mit Ameritech - ein neues Telekommunikationsunternehmen mit nationalen und internationalen Servicemöglichkeiten bilden durch eine Strategie, die wir "national-lokal" nennen . Schon heute sind wir ein großes Unternehmen, wir brauchen jedoch unzweifelhaft die zusätzliche Größe und Reichweite durch diese Fusion, wenn wir diese Strategie erfolgreich umsetzen und ein integrierter globaler Wettbewerber werden wollen.

Das Herzstück und wichtigste Komponente dieser "national-lokalen" Strategie ist unsere Fusion mit Ameritech. Vor der Fusion hatte SBC keine Pläne für einen umfassenden Einstieg in die außerhalb der jetzigen Region liegenden lokalen Märkte, weil die Kos ten und Risiken zu hoch waren, um von uns alleine getragen zu werden. Das zusammengeschlossene Unternehmen - die neue SBC - wird die Aktiva, den Umfang, die Reichweite und die Mitarbeiter haben, um lokal, national und international mit anderen vorhandenen

lokalen Carriern, Competitive Local Exchange Carrier ("CLEC"), Interexchange Carrier ("IXC") und weltweiten Konkurrenten in den Wettbewerb zu treten. Mit den fusionierten Aktiva der neuen SBC wird eine 13 Staaten umfassende Region bedient werden, in der eine große Anzahl von Fortune 500-Unternehmen vorzufinden sind, und das neue Unternehmen wird Niederlassungen haben in 19 Ländern in Europa, Asien, Afrika und in Nord-, Süd- und Mittelamerika.

Die Fusion mit Ameritech wird SBC in die Lage versetzen, eine dreiteilige "national-lokale" Strategie zu implementieren.

Erstens wird das fusionierte Unternehmen das Versprechen des Gesetzes von 1996 erfüllen - Wettbewerb auf allen Telekommunikationsmärkten - durch den Eintritt in die Top 30-Märkte außerhalb des traditionellen Areals von 13 Staaten der beiden Unternehmen

- wozu Seattle, Salt Lake City, Phoenix, Cincinnati, Pittsburgh, Philadelphia, Boston, New York, Washington und New Orleans gehören. Auf diesem Wege wird die neue SBC in der Lage sein, die Verbraucher in den Top 50-Märkten (d.h. 30 überregionale Märkte u nd 20 innerhalb der Region) der Vereinigten Staaten effektiver zu bedienen. Das neue Unternehmen SBC wird dann, aufbauend auf der wachsenden nationalen und internationalen Präsenz, auch den weltweiten, globalen Telekommunikationsmarkt bedienen.

Das fusionierte Unternehmen wird in die überregionalen Top 30-Märkte eintreten mittels einer Kombination von Neubau und Ankauf von Einrichtungen und der Zusammenarbeit mit weiteren Carriern und ihren Einrichtungen. Das neue Unternehmen SBC wird das ers te Unternehmen sein, das sowohl Privat- als auch Geschäftskunden auf landesweiter Ebene bedienen kann und ihnen das umfassende Angebot für lokalen Exchange, Ferngespräche, mobiles Telefonieren, Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung und Internetdienste. Die

Umsetzung unseren national-lokalen Strategie wird einen Multimillion Dollar-Aufwand an Betriebskosten und Kapitalaufwendungen sowie tausende zusätzlicher Mitarbeiter für diese Anstrengungen in den nächsten zehn Jahren mit sich bringen.

Zweitens wird das fusionierte Unternehmen dann die, wie wir es nennen, "Punkte verbinden", indem die 50 lokalen Märkte als Plattform für landesweite Möglichkeiten verwendet werden. Das heißt, wir werden unsere bewährten Fähigkeiten und Erfolge im Angeb ot an hochqualitativen Lokaldiensten aufnehmen und auf dieser Erfahrung und dem Können aufbauen, um ein landesweites State-of-the-Art-Netz für Stimm- und Datenübertragung aufzubauen, um so Geschäfts- und Privatkunden innerhalb der Region und überregional ein integriertes, im Preis wettbewerbsfähiges und verbessertes Mischangebot von lokalen, Fern-, Hochgeschwindigkeits- und Internetdiensten anbieten zu können.

Drittens wird das zusammengeschlossene Unternehmen seine landesweiten, State-of-the-Art-Netze für Daten- und Stimmübertragung mit seinen internationalen Einrichtungen verbinden, um ein internationales Netz zu bilden und ein amerikanischer integrierter globaler Telekommunikationsanbieter zu werden, der in der Lage ist, dem Verkehr und seinen Kunden um die ganze Welt zu folgen.

III. Die Wettbewerbsvorteile der SBC/Ameritech-Fusion

A. Die Fusion bietet Vorteile für Verbraucher und Wettbewerb

Diese Fusion wird deutliche Vorteile für den Wettbewerb und die Verbraucher bringen:

- Erstens werden die Privat- und Geschäftskunden in den 30 neuen Märkten außerhalb des derzeitigen Gebietes der beiden Unternehmen von dem gesteigerten Wettbewerb profitieren, der aus unserem Eintritt in diese Märkte resultieren wird. Wir werden ein st arker, effektiver Wettbewerber mit einem umfassenden Angebot auf diesen Märkten sein. Diese Märkte umfassen eine Bevölkerung von 70 Mio. Menschen. Kein Unternehmen könnte allein wirkungsvoll diese breite Strategie umsetzen und all diese Märkte betreten mi t Mitstreitern wie BellSouth, Bell Atlantic, USWest, GTE, den großen Interexchange Carriern und CLEC ohne die gemeinsamen Aktiva und kombinierten Stärken der beiden Unternehmen. Wir werden ein starker, erfahrener, effektiverer Wettbewerber auf diesen 30 M ärkten sein, und die Verbraucher werden von diesem neuen Wettbewerb, den neuen Möglichkeiten und neuartigen und verbesserten Produkten und Diensten profitieren, die wir auf diesen Märkte einführen können.

- Zweitens wird der Wettbewerb in den 30 neuen, außerhalb der Region gelegenen Märkten angeheizt, da auch die anderen Carrier auf unseren Eintritt in diese Märkte reagieren werden. Heute arbeiten die großen Ferngesprächsanbieter und CLEC in dem Wissen,

daß es sehr unwahrscheinlich ist, daß die Regulatoren den BOC nie erlauben werden, in den Markt für Ferngespräche einzutreten, wenn die CLEC nicht aggressiv in den lokalen Markt eintreten, besonders in das Privatsegment im lokalen Bereich. Daraus ergibt sich, daß die Carrier für Ferngespräche und die CLEC ein starkes Bedürfnis haben, ihre Gewinne aus dem Ferngesprächsbereich zu schützen und ihre Wettbewerbsvorteile zu behalten durch die Verzögerung des Eintritts in den lokalen Markt. Wenn wir jedoch in d iesen außerhalb gelegenen Markt für Nah- und Ferngespräche eintreten, werden die IXC und andere CLEC mit uns auf den lokalen Märkten in den Wettbewerb treten und ein umfangreiches Angebot an Diensten anbieten, um sowohl ihre K! undenbasis zu behalten als auch ihren Umsatz zu vergrößern.

- Drittens wird auch der Wettbewerb in den Staaten unserer Reichweite bereichert. Durch unseren Eintritt in ihre Märkte werden andere RBOC, GTE, Carrier für Ferngespräche und andere CLEC nicht nur ihr heimisches Revier und ihre Märkte verteidigen, sond ern werden überdies ihren Eintritt in die Märkte unserer Reichweite beschleunigen.

B. Die Fusion ist für die "national-lokale" Strategie unerläßlich

Warum muß SBC Ameritech übernehmen, um die beschriebene "national-lokale" Strategie umzusetzen? Bis zum heutigen Tage hat kein Unternehmen sich vorgenommen, geschweige denn durchgeführt, so einen umfangreichen Wettbewerbsbeitrag auf dem lokalen Markt i m Privat- und Geschäftsbereich einzusetzen. Um diese national-lokale Strategie umzusetzen, sind wirtschaftliche Reserven von großem Umfang und Reichweite sowie ausreichende Management-, Technik- und Finanzressourcen vonnöten. Oder anders gesagt: Weder SBC

noch Ameritech allein haben den Umfang, die Reichweite, die Ressourcen oder die Management- und Technikfähigkeiten, um diese ambitionierte nationale und globale Strategie umzusetzen.

Das zusammengeschlossene Unternehmen wird die notwendige Menge an Mitarbeitern, Kunden, Einrichtungen und an Know-how haben, um mit den anderen internationalen, nationalen, regionalen und lokalen Telekommunikationsanbietern, die in den Vereinigten Staa ten und in der ganzen Welt agieren werden, in den Wettbewerb treten zu können. Unsere Größe und Einkaufskraft nach der Fusion wird das neue Unternehmen SBC dazu befähigen, Mengennachlässe bei Ankauf von Hardware und Software zu erreichen, die unerläßlich sind, um das nationale Netz weiter auszubauen. Unsere Reichweite und unser Umfang werden überdies die Kosten und Risiken minimieren im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Produkte und Dienste. Unsere Fusion mit Ameritech wird uns mit den Aktiva, Ressou rcen, Fähigkeiten, dem Management und der Richtung ausstatten, von der wir glauben, daß sie notwendig ist, um ein stärkerer Wettbewerber zu werden und das tun zu können, was bis heute noch kein Unternehmen tun konnte.

C. Diese Fusion bedeutet Zukunft, nicht Vergangenheit

Ich möchte noch etwas zu einer aufgeworfenen Befürchtung sagen, die von einigen angedeutet wurde, die sagten, daß SBC und Ameritech sich anschicken würden, die Uhren zurückzudrehen und das alte "AT&T Bell System" neu zu erschaffen. Nicht könnte weiter entfernt von der Wahrheit sein. Der Geist des Wettbewerbs ist aus der Flasche. Die Bedingungen und Pflichten im Zusammenhang mit der Öffnung des Marktes, die in den Absätzen 251 und 252 des Gesetzes festgeschrieben sind, bleiben wirksam und werden auch fü r das fusionierte Unternehmen in Geltung bleiben. Kein Unternehmen wird jemals wieder in der Position sein, ein Monopol für nationale lokale und Ferndienste zu errichten.

Das alte Bell System bedeutete die Abdeckung des ganzen Landes und zeigte gleichzeitig alle Bedenken der Regierung im Zusammenhang mit der Zusammenlegung durch AT&T eines dominanten Ferngesprächsbereiches und eines beherrschenden Geräteherstellers mit dem lokalen Bereich, der über exklusive Konzessionen betrieben wurde. Unser neues Unternehmen wird ein starker lokaler Carrier sein (dessen Märkte jetzt geöffnet sind und nicht länger über exklusive Konzessionen betrieben wird) in lediglich dreizehn Staat en, wir werden keine Herstellungseinrichtungen haben, und wir werden neu in den Interexchange-Markt eintreten. In der Mehrheit der Märkte, auf denen das fusionierte Unternehmen operieren wird, sind wir lediglich ein neuer Mitstreiter im Wettbewerb mit ein em BOC oder einem unabhängigen LEC, wie etwa GTE oder Cincinnati Bell, und CLEC, nicht in Zusammenarbeit mit diesen.

Diese historische Fusion hat nichts mit der Auferstehung der Vergangenheit zu tun. Sie schafft eine neue Zukunft. Es geht um die Schaffung eines amerikanischen nationalen und internationalen integrierten Wettbewerbers, einen, der nicht nur mit den ehem aligen Unternehmen von Bell, sondern auch mit den internationalen Mitstreitern (wie etwa AT&T, WorldCom/MCI, Sprint, France Telecom, Deutsche Telekom, Telefonica und andere internationale Zusammenschlüsse) in einen direkten Wettbewerb treten kann, um jede n Dienst, der vom Verbraucher verlangt wird, liefern zu können -jederzeit, überall. Mit diesem Vorgehen werden wir den echten Wettbewerb, die echte Auswahl und die echten Verbrauchervorteile einbringen, die der Kongreß mit dem Gesetz von 1996 vor Augen h atte.

D. Die Behauptungen anderer Wettbewerber über den lokalen Markt sind irreführend.

Einige Mitwettbewerber behaupten, daß unsere lokalen Märkte nicht offen sind und daß die Fusion mit Ameritech aus diesem Grunde abgelehnt werden müsse. Dieses Argument ist schlicht wertlos. Der rhetorische Schachzug unserer Konkurrenten, zu behaupten, u nsere lokalen Märkte seien für andere Wettbewerber nicht offen, ist längst von den unbestreitbaren Tatsachen des Marktes überholt worden. Bis zum heutigen Tag haben SBC mehr als 900.000 Kunden und Ameritech mehr als 600.000 Kunden an die CLEC abgeben müss en, das sind mehr 1,5 Mio. Kunden, die an andere Wettbewerber verloren wurden. Wir haben mehr Leitungen an Mitstreiter verloren, als mehr als 90 Prozent der unabhängigen CLEC in diesem Land im Besitz haben. Die Fakten des Marktes demonstrieren, daß der lo kale Markt für jedes Unternehmen offen ist, das sich für den Wettbewerb auf diesem Markt entscheidet.

Ein zusätzlicher Beweis für die Öffnung des lokalen Marktes durch das Gesetz von 1996 ist die Summe von Investitionen, die von den CLEC in den gesamten Vereinigten Staaten getätigt wurden. Die CLEC hatten keine Schwierigkeiten, Kapital auf dem Kapitalm arkt zu bekommen, und ihre öffentlichen Angebote sind beständig überzeichnet worden. Im ersten Quartal 1998 liefen mehr als 50 Prozent der neuen geschäftlichen Verbindungen in den ganzen Vereinigten Staaten über die CLEC. 1996 haben die CLEC mehr als 500 neue Switch-Einrichtungen installiert und mehr als 270 alleine in der ersten Hälfte des Jahres 1997 - weitaus mehr Switch-Stationen als von den BOC eingerichtet wurden. Die CLEC haben - im Gegensatz zu AT&T und MCI - ihre installierte Basis an Faserleitun gen verdoppelt und haben um 50% mehr neue Faserleitungen eingerichtet als die BOC. Zählt man AT&T, WorldCom/MCI und Sprint dazu, haben die CLEC die BOC im Bereich der Kapitalinvestitionen in lokale Exchange-Einrichtungen um $4!

Mrd. überholt.

Firmen machen nicht solche Investitionen und Kapitalaufwendungen, - und AT&T und WorldCom würden auch nicht so erhebliche Prämien für die Übernahme von Teleport und MCI zahlen - um auf einem lokalen Markt mitzubieten, der für den Wettbewerb nicht offen

ist.

Wir würden uns nicht der national-lokalen Strategie verschrieben haben, wenn wir nicht davon überzeugt wären, daß der lokale Markt für den Wettbewerb offen ist und wir auf diesem Markt wirkungsvoll am Wettbewerb teilnehmen könnten. Die Märkte innerhalb

der Reichweite von SBC sind heute offen, und wir haben uns vorgenommen, diesen Prozeß der Marktöffnung voranzutreiben und darauf aufzubauen. Wenn die Fusion abgeschlossen ist, werden wir schätzungsweise 30 Prozent aller Zugangsleitungen in diesem Land zu r Verfügung haben, und wir werden alles Notwendige tun, um sicherzustellen, daß diese Leitungen auch für den Wettbewerb offen bleiben. Zusätzlich dazu haben wir uns vorgenommen, den Wettbewerb in den übrigen Leitungen, die außerhalb der geographischen Rei chweite von SBC liegen, zu bereichern. Es ist ganz klar in unserem Interesse und im nationalen Interesse, wenn wir mit den Regulatoren eng zusammenarbeiten, um sicherzustellen, daß alle lokalen Märkte vollständig für den Wettb! ewerb geöffnet sind. Daher sind wir davon überzeugt, daß alle Versuche, die Fusion mit Ameritech zu verhindern oder zu verzögern auf der Grundlage, daß die lokalen Märkte von SBC nicht offen wären für den Wettbewerb, nicht nur unberechtigt sein werden, so ndern im Ergebnis nicht mehr, sondern weniger Wettbewerb bedeuten werden. Diese Fusion ist eine großartige Chance, den lokalen Wettbewerb in Schwung zu bringen.

IV. Zusammenfassung

Unsere national-lokale Strategie, wie sie oben ausgeführt wurde, wird den Wettbewerbsprozeß, wie er durch das Gesetz von 1996 angestrebt wird, beschleunigen. Im Gegensatz zu den anderen CLEC werden wir um Privatkunden und Kunden kleinerer Betriebe werb en ebenso wie um Kunden aus großen Unternehmen im ganzen Land. Das ist der Grund, warum wir fest davon überzeugt sind, daß die Fusion mit Ameritech, die uns mit den Kräften für die Umsetzung der national-lokalen Strategie ausstatten würde, die Versprechen des Gesetzes tatsächlich erfüllt. Wir sind uns im Klaren darüber, daß der Kongreß, das Department of Justice, die Federal Communications Commission und andere staatliche Regulatoren Fragen haben werden sowohl über die Fusion mit Ameritech als auch über u nsere "national-lokale" Strategie, und wir möchten auf diese Fragen antworten. Aber wir hoffen sehr, daß die staatlichen Stellen sich auf die wettbewerbsfördernden Vorteile der Fusion und unserer Strategie konzentrieren und di! ese Transaktion auf ihre Vorteile hin sowie schnell und kurzfristig überprüfen werden.

Wie Präsident Clinton kürzlich bemerkte, betont die Nationalisierung und Globalisierung der Industriezweige "die Wichtigkeit von Größe, zum Teil, um den Eintritt in neue Märkte möglich zu machen, zum Teil, um auch schlechte Zeiten bewältigen zu können - man braucht einfach mehr Geld." Das Unternehmen stimmt mit Präsident Clinton auch darin überein, daß "der Prüfstein für alle Fusionen sollte sein: Gibt es den Unternehmen die Möglichkeit, global wettbewerbsfähiger zu sein und zwar so, daß keine unfairen Preissteigerungen folgen oder die Qualität der Dienstleistungen für den Verbraucher in Amerika nachläßt?" Wir sind davon überzeugt, die Antwort auf beide Fragen hinsichtlich unserer Fusion mit Ameritech heißt "Ja." Und darüber hinaus sind wir davon überz eugt, daß die Fusion mit Ameritech und die daraus entstehende "national-lokale" Strategie genau diese wettbewerbsfördernden Ziele erreichen werden:
globale Wettbewerbsfähigkeit, niedrigere Preise und Dienste von insgesamt höhe! rer Qualität.

Ich möchte Ihnen noch einmal für das Interesse dieses Unterausschusses an der Fusion von SBC und Ameritech danken."

ots Originaltext: SBC Communications, Inc. Im Internet:
http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an: Larry Solomon von SBC Communications Inc., Tel.001-210-351-3990, oder Fax, 001-210-351-2903, oder Email:
solomonl@corp.sbc.com Webseite des Unternehmens: http://www.sbc.com

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE