Anwenderorientierte Biomedizin als neue Ausbildungsform

Donau-Universität startet im Oktober neuen Lehrgang

St.Pölten (NLK) - Das Zentrum für Biomedizinische Technologie
der Donau-Universität Krems bietet im kommenden Wintersemester unter der Bezeichnung "Anwenderorientierte Biomedizin" einen
neuen Universitätslehrgang an, der sich primär an MedizinerInnen wendet, die nach Ihrem Studium die Wartezeit auf eine fixe Anstellung als Turnusarzt zur Weiterbildung nutzen wollen. Neben einem Aufbaukurs für technisch-naturwissenschaftliche Grundlagen werden in weiteren Abschnitten dieses Lehrganges unter anderem Themen wie Biometrie, Laseranwendung in der Medizin, Telekommunikation, Zulassung von Arzneimitteln, Gesundheits- und Qualitätsmanagement, aber auch Rechts- und Haftungsfragen sowie
die Arzt-Patienten-Beziehung behandelt. Der Lehrgang dauert zwei Semester und ist dabei in zwei- und vierwöchige Module aufgebaut. Aufgrund der Vielseitigkeit der Themen soll der Lehrgang, der der individuellen Betreuung besonderen Stellenwert einräumt, auch Absolventen anderer Fachrichtungen wie Veterinärmedizin,
Biochemie, Pharmazie etc. ansprechen. Dabei haben die Teilnehmer
die Möglichkeit, Kontakte zu führenden Wissenschaftern und einschlägigen Unternehmen zu knüpfen. Als Abschluß wird der neue akademische Grad "Master of Advanced Studies (in Applied Biomedicine)" beantragt.

Nähere Informationen zum Inhalt und zu den Kosten des
Lehrganges - es können auch zwei- und vierwöchige Einzelmodule absolviert werden - sind beim Zentrum für Biomedizinische Technologie der Donau-Universität in 3500 Krems, Dr. Karl Dorrek Straße 30, Telefon 02732/893, 2601 (Dr. Doris Czepa), zu erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK