Erber: Sonderlandtag soll Licht in die dunklen Machenschaften der F bringen

Aufklärung ist auch für Jugend wichtig

Niederösterreich, 20.5.1998 (NÖI) Der heutige Sonderlandtag soll endlich Licht in die dunklen Machenschaften der F bringen. So gibt es unzählige offene Fragen, die heute beantwortet werden müssen. "Offensichtlich war der ausgeschiedene Klubobmann Gratzer ein willkommenes Bauernopfer. Hatte der ehemalige Parteisekretär und jetzige Klubobmann Machart wirklich keine Ahnung von den Machenschaften Gratzers? Die Hinweise darauf, daß er auch Bescheid wußte, mehren sich. Er wird uns aber heute sicherlich Aufklärung darüber geben können", stellte LAbg. Anton Erber fest.****

Ich erwarte mir von der heutigen Sitzung aber auch eine Wiedergutmachung für das, was die Freiheitlichen dem Ansehen der Politik angetan haben. Gerade die Jugend erwartet sich Klarstellungen und Glaubwürdigkeit. "Wir können unmöglich der Politikverdrossenheit unserer Jugendlichen Einhalt gebieten, wenn derartige Skandale Schule machen. Die selbsternannten Saubermacher der Nation sind jetzt aufgerufen, das schmutzige Licht, das sie über die Politik geworfen haben, wieder zu beseitigen", so der Abgeordnete weiter.

Erber betonte in diesem Zusammenhang auch, daß die Behauptung Westenthalers, "die Jugend wäre begeistert von seinem Haftungsvertrag, in dem sich die freiheitlichen Abgeordneten verpflichten, irgendwelche Wahlversprechen einzuhalten", falsch
sei. Kein Jugendlicher ist so dumm, diesen Unsinn für voll zu nehmen".

"Ich erwarte mir von der heutigen Landtagssitzung einen wesentlich besseren Stil, als das Schauspiel, das in der Vorwoche auf Bundesbene geboten wurde", Erber abschließend.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI