FCG-Frauen: "Familie" in den Verfassungsrang stellen!

FCG-Frauen verlangen Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Wien (OTS) - Die Bundesleitung der FCG-Frauen stellte heute fest, daß sich der besondere staatliche Schutz der Familie durch die Verankerung in der Verfassung, aber auch durch entsprechende finanzielle Förderungen äußern müßte. Diese Maßnahmen seien nötig, um den Kindern eine gesunde Entwicklung, eine umfassende Erziehung sowie umfangreiche Bildung - entsprechend den Begabungen - angedeihen zu lassen.

Gewerkschaftliches Ziel für die FCG-Frauen ist es auch weiterhin, die Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf zu verbessern. Neben der Schaffung von ausreichend und qualifizierten Kinderbetreuungseinrichtungen müssen besondere Schritte gesetzt werden, um den Frauen gleichwertige Chancen zur Teilnahme am Berufs-und Wirtschaftsleben zu ermöglichen. Dazu nannten die FCG-Frauen folgende Punkte:

  • Schaffung von ausreichenden Lehr- und Arbeitsplätzen für junge Frauen
  • Maßnahmen zu verbesserten Vereinbarkeit von Berufs- und Familienpflichten
  • verbesserte Zugänge zu Weiterbildungsmaßnahmen
  • ausreichende Möglichkeiten zum Wiedereinstieg
  • Förderung bei der beruflichen Karriere von Frauen
  • Maßnahmen zur "de facto" Gleichstellung von Frau und Mann
  • Schaffung von qualifizierten Teilzeitarbeitsplätzen mit Möglichkeit zur Rückkehr auf einen Vollzeitarbeitsplatz
  • Maßnahmen gegen die Altersarbeitslosigkeit von Frauen

Rückfragehinweis: FCG

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS