TradeCard ist am Netz: Internationaler Handel tritt ins elektronische Zeitalter ein

New York (ots-PRNewswire) - Der internationale Handel tritt mit
der ersten Transaktion auf dem kürzlich eingerichteten System TradeCard in das elektronische Zeitalter ein. Avalon Products, ein Importunternehmen aus New Jersey, nutzte TradeCard am 30. April 1998, um Kindersportwagen im Werte von $21.600 bei Most-Brite, dem Hersteller aus Taipei, zu bestellen. Die Niederlassung der NationsBank in Atlanta akkreditierte die Transaktion, und die Zahlung ist auf das Konto von Most-Brite bei der Standard Chartered Bank in Taipei eingegangen. Best Freight International aus Hongkong übernahm über das System die Übersendung der Lieferung. Das Global Network von GE Information Services assistierte bei der Installation und technischen Unterstützung.

"Wir sind erfreut über die Reaktionen auf TradeCard, die wir seit der Einführung erhielten," sagte Ed James, CEO von Full Service Trade System, Ltd. (FSTS), das TradeCard entwickelt hat. "Diese Transaktion ist vergleichbar mit dem allerersten Telefonanruf oder der ersten Fernsehsendung, es ist der Beginn einer neuen Ära, und wir sind wirklich stolz darauf, diese technologische Revolution entwickelt zu haben."

Mike Bellardine, Senior Vice President der NationsBank, die den Kredit bereitstellte, kommentierte: "Mit diesem System ist eine On-Screen-Dokumentation möglich, die innerhalb weniger Minuten fertiggestellt und abgeschickt werden kann. TradeCard repräsentiert einen wichtigen Schritt in Richtung der Erhöhung der Effizienz und Genauigkeit für alle Unternehmen, die im internationalen Bereich kaufen und verkaufen."

TradeCard ist eine auf Fenstern basierende Software-Anwendung, die es Unternehmen ermöglicht, direkt am Arbeitsplatz vom Computer aus über ein sicheres elektronisches Netzwerk, das von GE Information Services eingerichtet ist, direkt zu kaufen und zu verkaufen. Die Software erlaubt dem Benutzer, eine elektronische Bestellung und Pro-Forma-Rechnung (Purchase Order Pro Forma Invoice, POPFI) herzustellen und zu senden, die wiederum von beiden Seiten modifiziert werden kann. Sobald beide Seiten mit den Bedingungen der Transaktion einverstanden sind, wird sie digital unterschrieben. Der Verkäufer oder Spediteur kann dann elektronische Lieferdokumente in Übereinstimmung mit dem Transportdokumenten herstellen.

Die patentierte Technologie von TradeCard kontrolliert die POPFI hinsichtlich ihrer Übereinstimmung mit den Lieferdokumenten. Sobald der Zentralrechner festgestellt hat, daß der Exporteur die Bedingungen und Konditionen der POPFI eingehalten hat, wird eine Nachricht an die Bank des Importeurs gesendet, dem Konto des Exporteurs die Kreditzahlung für die Transaktion zu überweisen.

"Ich bin davon überzeugt, daß TradeCard die Zukunft des globalen Business sein wird. Wir sind sehr zufrieden mit der Geschwindigkeit und Effizienz dieses neuen Weges, den umständlichen Akkreditivvorgang zu ersetzen," sagte Anne Hu, Präsidentin von Avalon Products.

Unternehmen, die an einem Versuch mit TradeCard interessiert sind, werden gebeten, 001-1-800-905-87233 anzurufen für eine Testkopie der Software, die während eines Promotionszeitraums bis zum 30. Juli erhältlich sein wird. Während dieses Zeitraums ist es möglich, Transaktionen zu einer besonderen Gebührenrate durchzuführen.

Hunderte von Unternehmen, darunter Konzerne der Fortune 500, haben bereits Informationen oder Testkopien des Software angefordert seit dem Start von TradeCard am 9. Februar. Trotzdem bilden Importeure in den Vereinigten Staaten, Kanada, Frankreich und den Niederlanden den wichtigsten Zielmarkt in den nächsten Monaten.

Full Service Trade System, Ltd. (FSTS), ein Unternehmen der World Trade Centers Association, entwickelte TradeCard und testete Beta-Versionen zusammen mit sechs großen Banken. Auch viele andere Banken ziehen in Betracht, am TradeCard-System teilzunehmen.

"Wir denken schon seit längerem über neue Ansätze zur Finanzierung des Handels nach," sagte Paul Daly, Leiter Electronic Commerce bei der Standard Chartered Bank in London. "Wir bei Standard Chartered denken, daß TradeCard eine gute Möglichkeit für unsere Kunden sein wird, ihre geschäftlichen Transaktionen effizienter und kostengünstig durchzuführen."

"Diese Software wird den internationalen Handel revolutionieren," sagte David Hay, Projektmanager für TradeCard bei GE Information Services. "Transaktionen, die bisher Wochen in Anspruch genommen haben, können nun in Tagen durchgeführt werden. TradeCard ist schnell, einfach und benutzerfreundlich."

Traditionell müssen Importeure und Exporteure umfangreiche und zeitraubende Dokumentationen auf Papier führen. Diese Dokumente zogen Fehler an, waren schwer verständlich und mußten unter zusätzlichen Kosten per Post oder Kurier übermittelt werden bei Verzögerungen, die die Zahlungen beeinträchtigten.

TradeCard bietet eine elektronische Alternative zum Akkreditiv-Vorgang auf Papier, der von Bankmitarbeitern verlangt, die Dokumente vor Anweisung der Zahlung erst per Hand zu prüfen. Untersuchungen haben gezeigt, daß achtzig Prozent aller Dokumente Diskrepanzen aufweisen und teure und zeitraubende Nachbesserungen erfordern.

Im Gegensatz dazu bietet der patentierte Überprüfungsvorgang von TradeCard eine schnelle, objektive und computergesteuerte Überprüfung der elektronischen Vereinbarung. Nachbesserungen sind ohne zusätzliche Kosten möglich, und die elektronische Kommunikation zwischen den Handelspartnern sichert eine zeitsparende Auflösung aller Unstimmigkeiten.

Full Service Trade Systems, Ltd. (FSTS) mit Sitz auf den Bermudas ist das Operationscenter von TradeCard. Die World Trade Centers Asociation, zu der FSTS gehört und die den Service TradeCard ersann, ist einer der weltgrößten Zusammenschlüsse im internationalen Handel. Die Association gründete sich 1970 und umfaßt mehr als 300 Welthandelszentren in 97 Ländern.

GE Information Services, der strategische Partner von FSTS, ist ein globaler Führer für Lösungen für den elektronischen Handel zwischen Geschäftspartnern und verwaltet die weltgrößte Gemeinde im elektronischen Handel mit mehr als 90.000 Handelspartnern. Das Unternehmen bildet einer der zwölf Schlüsselbereiche der General Electrics Company aus den USA und hat seinen Hauptsitz in Rockville im amerikanischen Bundesstaat Maryland.

ots Originaltext: GE Information Services
Im Internet: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Melinda Haseth von WTCA Services, Tel. 001-212-313-0111, Email:
mhaseth@wtcas.com
Unternehmensnachrichten auf Abruf: http://www.prnewswire.com oder per Fax, 001-800-758-5804, Durchwahl 306146

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/09