Neues Fördermodell für Jungunternehmer

Gabmann: Startfinanzierung mit Beratung

St.Pölten (NLK) - Niederösterreich wird künftig die Startinvestitionen für Betriebsneugründungen mit einer neuen Förderaktion unterstützen. Die Richtlinien für dieses Startfinanzierungsmodell wurden in der Sitzung der NÖ Landesregierung heute, Dienstag, beschlossen. Zielgruppe der
Aktion sind, wie Wirtschafts-Landesrat Ernest Gabmann erläuterte, kleine Unternehmen, die in Wachstumsbranchen tätig werden und auf erfolgversprechende Produkte oder Technologien setzen.

Die Startfinanzierung ist ein neues Element des erfolgreichen
NÖ Beteiligungsmodells, mit dem das Land seit fünf Jahren die Investitionsvorhaben von eigenkapitalschwachen Klein- und Mittelbetrieben fördert. Bisher hat das Land für die Finanzierung von 145 Investitionsprojekten kleiner und mittlerer Unternehmen Rückhaftungen in der Höhe von über 850 Millionen Schilling übernommen. Ähnlich wie beim Beteiligungsmodell wird das Land bei der Gründungsfinanzierung eine Rückhaftung für die Refinanzierung des Startkapitals tragen. Wichtiger Bestandteil der Startfinanzierung ist gleichzeitig eine insgesamt dreijährige Gründungsberatung durch externe Fachleute.

"Dieser Beratungsteil der Startfinanzierung dient dazu, Jungunternehmer in der Gründungsphase fachlich zu unterstützen und die Unternehmensentwicklung von Betriebsneugründungen durch kurzfristige Erfolgs- und Finanzierungskontrollen zu begleiten.
Das Risiko von Fehlstarts soll damit verringert werden", stellte Gabmann fest.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK