Massenmedien und Politik

Europäische Jungjournalisten in Dürnstein

St.Pölten (NLK) - Zum Generalthema "Massenmedien und Politik:
Wer steuert wen?" finden die V. Wachauer Journalistentage vom 21. bis 24. Mai im Stift Dürnstein statt. Das Friedrich-Funder-Institut als Veranstalter erwartet rund 70 Jungjournalisten aus Österreich und Ostmitteleuropa zum Gedankenaustausch.

Als Einstieg in die Tagung wird die EU-Abgeordnete Ursula
Stenzel das Verhältnis Medien und Politik beleuchten. Als langjährige politische Journalistin und nunmehrige Politikerin hat sie beide Seiten hautnah erlebt und kann persönliche Antworten auf die Frage "Wer steuert wen?" liefern. Als profunder Kenner nicht
nur der heimischen Presselandschaft wird Dr. Michael Maier, Chefredakteur der Berliner Zeitung, der selben Frage auf den Grund gehen. Den theoretischen Background dazu liefert Univ.Prof. Dr.
Hans Kleinsteuber vom Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg gegen Ende der Tagung.

Den Einfluß der Medienberichterstattung auf die Wahlergebnisse wird Meinungsforscher Dr. Franz Sommer analysieren. Dr. Melanie Sully, von der Diplomatischen Akademie und Wahlkampf-Expertin Tony Blairs, läßt hinter die Kulissen des politischen Starsystems in Großbritannien blicken.

Der Präsident des Friedrich-Funder-Institutes, Chefredakteur Prof. Gerald Freihofner, und Hausherr Propst Mag. Maximilian Fürnsinn werden die V. Wachauer Journalistentage eröffnen, dann begrüßen die Vorsitzenden des Arbeitskreises Mitteleuropa Mgr. Zofia Miklovicova, Presseattaché der Slowakischen Republik, und Alexandra Makovicková, Gesellschafterin von Cardinal Transmedia Prag, die Teilnehmer aus zehn Ländern.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK