NÖ Landesjugendheime werden ausgebaut

Bauer: Auch familienbegleitende Unterstützung notwendig

St.Pölten (NLK) - "Die zehn niederösterreichischen Landesjugendheime in Perchtoldsdorf, Allentsteig, Hinterbrühl,
Lunz am See, Hollabrunn, Korneuburg, Matzen, Pottenstein,
Waidhofen an der Ybbs und Schauboden werden weiter ausgebaut und modernisiert", erklärte heute Landesrat Dr. Hannes Bauer. Hauptaugenmerk werde man auf Kurzzeitunterbringung, Sozialpädagogische Beratung, Krisenaufnahme und auf die Außenwohngruppen legen. Auch externe Beratungsstellen werde man stärken. "Die Zahl der Hilfesuchenden zeigt, daß eine familienbegleitende Unterstützung und externe Betreuungsmöglichkeiten immer mehr benötigt werden", argumentierte Bauer. Er wolle in Zukunft auch verstärkt mit den privaten Einrichtungen der Jugendwohlfahrt zusammenarbeiten. Zum Wohle der Kinder und Jugendlichen werde auch die Aus- und Fortbildung des Betreuungspersonals forciert. Bauer: "Die Erzieher, Pädagogen, Pfleger und Therapeuten leisten hervorragende Arbeit. Aber man
kann nie gut genug sein." Sein Ziel sei es, in der Jugendwohlfahrt bestausgebildetes Personal zu haben und damit in Österreich federführend zu sein. Der Budgetentwurf des Landes sieht für die Jugendwohlfahrt 1999 rund 406 Millionen Schilling vor. Damit
können alle notwendigen Ausbaumaßnahmen und Investitionen in den Heimen noch heuer in Angriff genommen werden. In den Jugendheimen stehen derzeit insgesamt rund 800 Plätze zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK